Sonntag, 11. Dezember 2016

Sonne, Regen, starker Wind ...

Gestern war es bis über Mittag recht sonnig, danach schob sich eine hohe, dünne Wolkenschicht herein. Die Temperatur kam wieder nicht in die Gänge, mit maximal 4° war sie aber eine Spur höher als gestern. Gegen Abend klarte es wieder auf.
Jetzt in der Früh liegt bei -3° dicker Nebel im Tal.
Auf den Bergen hat es 5° bei blauem Himmel.


Heute wird bis etwa Mittag die Sonne scheinen. Danach werden die Wolken aus Nordwesten immer mehr, und ab etwa 15 Uhr ist mit leichtem Regen zu rechnen. Zu Beginn des Niederschlags ist in schattigen Bereichen gefrierender Regen nicht ausgeschlossen. Die Schneefallgrenze liegt anfangs jenseits der 1200 m und sinkt bis zum Abend auf ca. 900 m. Der Wind wird mit Hereinzug der Front immer stärker.


Morgen, Montag, verstärkt sich der Niederschlag bereits am Vormittag. Mit stürmischem Wind kann es teilweise kräftig und anhaltend regnen und schneien. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 500 und 900m, also ist auch bis ins Tal Schnee oder Schneeregen möglich.


Der Dienstag beginnt noch mit Restbewölkung, aber schon trocken. Mit einer Nordostströmung wird´s recht kalt, die Sonne kommt aber bald zum Vorschein. Gegen Abend ziehen aus Nordwesten wieder mehr Wolken auf.


Am Mittwoch ist es überwiegend bewölkt und leichte Schauer sind nicht auszuschließen. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 400 m am Semmering und 1100 m in Tirol. Wie es da bei uns aussieht, ist noch etwas unklar.


Wieder recht sonnig und ein wenig wärmer wird der Donnerstag.


Das Wetter vor 50 Jahren:                   11. Dezember 1966
Temperatur:                                             2,0° um 7 Uhr; 2,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                           6,1 mm
Wetter:                                                     Schneeregen übergehend in Schneefall
Schneelage um 7 Uhr:                             16 cm
Neuschnee:                                              14 cm
See:                                                          4,0°

Samstag, 10. Dezember 2016

Sonnig und recht mild ...

Gestern deckten rund um Mittag ein paar hochliegende Wolkenfelder die Sonne zeitweise ab, sonst schien sie recht ungestört. Der Wind kam vorerst nicht bis ins Tal durch, und so stieg die Temperatur bis 14 Uhr nur zaghaft auf 2°. Gegen Abend fiel sie wieder ins Minus, sprang in der Nacht aber kurzfristig auf 5°.
Jetzt in der Früh ziehen bei 0° ein paar Wolken über den sonst klaren Himmel.
Auf den Bergen hat es 1°. In Lackenhof sind die Sesselbahnen am Kleinen Ötscher in Betrieb, die Familienabfahrt und die Eibenkoglpiste stehen zur Verfügung. Am Hochkar fahren die Hochkarbahn, der Almlift, Draxlerloch und der Zagerlboden.
Der See misst 4,4°.


Heute wird es überwiegend, wenn nicht sogar strahlend sonnig. Die Temperatur steigt deutlich höher als gestern.


Morgen, Sonntag, beginnt der Tag voraussichtlich noch mit ein wenig Sonne. Gegen Mittag ziehen die ersten Wolkenfelder der angesagten Front herein, und ab dem frühen Nachmittag sind erste Regenschauer zu erwarten. Es kann bis in die Nacht hinein immer wieder leicht bis mäßig regnen, die Schneefallgrenze sinkt langsam auf 1000 m. Der Wind wird gegen Abend immer stärker und kann in der Nacht sogar stürmisch werden.


Der Montag verläuft bedeckt und stürmisch. Bei einer Schneefallgrenze von 600 m bis 900 m fällt immer wieder Niederschlag, der am Nachmittag auch stärker ausfallen kann.


In der Nacht zum Dienstag wird es trocken, und mit einer kräftigen Nordströmung kommt wieder kalte Luft herein. Der Tag beginnt mit Restwolken und einigen Minusgraden. Untertags setzt sich die Sonne durch, die Temperatur wird aber nicht ins Plus kommen.


Am Mittwoch wird es wieder wechselhaft und wärmer.


Das Wetter vor 50 Jahren:                 10. Dezember 1966
Temperatur:                                           -4,0° um 7 Uhr; 3,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                         10,3 mm
Wetter:                                                    bedeckt, windig, Regen ab 19°°
Schneelage um 7 Uhr:                            21 cm
See:                                                         3,8°

Freitag, 9. Dezember 2016

Sehr sonnig ...

Gestern war es den ganzen Tag recht sonnig, die paar dünnen Wolken spielten eigentlich keine Rolle. Die Temperatur stieg nur um Mittag hauchzart ins Plus, auf den Bergen war´s bis zu 7° wärmer.
Jetzt in der Früh ist der Himmel bei -5,8° wolkenlos, nur im Seehof liegt eine kleine, dünne Nebelbank.
Auf den Bergen hat es 3°.
Der See misst 4,0°.


Heute wird es durchgehend und ziemlich ungestört sonnig. Eigentlich sollte zunehmender Westwind die Kaltluft im Tal ausräumen und für kräftige Erwärmung sorgen. In Lilienfeld drüben hat es z.B. schon jetzt über 7°. Ich bin mir aber nicht ganz sicher, ob der Wind es schafft, diese Inversionswetterlage aufzulösen. Wir werden ja sehen!


Auch morgen, Samstag, wird es strahlend sonnig. Da stehen die Chancen schon etwas besser, dass sich die Warmluft auch herunten bemerkbar macht.


Am Sonntag ziehen bereits in den Vormittagsstunden die ersten Wolken durch. Ab Mittag ist in unserer Gegend auch für ein paar Stunden mit leichtem Niederschlag zu rechnen, der bis 1000 m als Regen fallen wird.  Der Wind kann gegen Abend stürmisch werden.


Der Montag wird mit Durchzug einer Kaltfront eher stürmisch, und der Niederschlag wieder häufiger. Die Schneefallgrenze sinkt auf 600 m bis 900 m.


Deutlich besser und wieder halbwegs kalt wird der Dienstag.


Das Wetter vor 50 Jahren:                     9. Dezember 1966
Temperatur:                                               -3,4° um 7 Uhr; -0,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                            3,9 mm
Wetter:                                                      zeitweise Schneefall ab 10°°
Schneelage um 7 Uhr:                              19 cm
Neuschnee:                                                2 cm
See:                                                           3,9°

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Wolken, am Nachmittag Sonne ...

Gestern war der Nebel nicht nur draußen am Land recht zäh! Er hielt sich auch bei uns bis in den Nachmittag, obwohl die Sonne ab 10°° immer wieder durchschimmerte. Erst um 14 Uhr konnte sie sich stellenweise durchsetzen. Die Temperatur blieb unter 0° stecken.
Am Abend kroch der Nebel wieder herein, verschwand aber im Laufe der Nacht mit Hereinzug der hohen Wolkenschicht.
Jetzt in der Früh liegt diese Bewölkung bei -3,3° hoch über den Bergen.
Auf denen ist die Warmluft schon angekommen. Es hat rund 4° auf 1600 m.
Der See hat 4,3°.


Heute kann diese Wolkenschicht bis etwa Mittag immer wieder auftauchen. Die Sonne wird am Vormittag nur zeitweise, am Nachmittag aber durchgehend scheinen. Auf den Bergen wird es im Tagesverlauf noch ein paar Grad wärmer, im Tal kommt diese milde Strömung nicht wirklich an.


Morgen, Freitag, räumt zunehmender Wind auch im Tal die Kaltluft aus. Es wird recht sonnig, ein paar Wolkenfelder sind aber unterwegs. Die Temperatur steigt je nach Wind auf ca. 8°.


Auch der Samstag wird sonnig und für Dezember zu warm. Mit Temperaturen um die 10° im Tal und 6° auf den Berggipfeln liegen wir rund 12° über dem Mittelwert der letzten 20 Jahre.


Der Sonntag bringt uns noch einmal diese warmen, sonnigen Verhältnisse. Im Tagesverlauf wird die Bewölkung aber stärker.


Etwas Regen und Schnee oberhalb von 700 m kann der Montag bringen. Am Dienstag scheint wiederum die Sonne, wobei es im Westen recht mild, im Osten kalt sein wird. Wo die Grenze verläuft, ist noch unklar.


Das Wetter vor 50 Jahren:                  8. Dezember 1966
Temperatur:                                            -2,5° um 7 Uhr; 0,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                         keiner
Wetter:                                                   sonnig bis Mittag, danach bedeckt
Schneelage um 7 Uhr:                           20 cm
See:                                                        4,0°

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Heute wahrscheinlich doch sonnig ...

Gestern zog vom Morgen weg völlig unerwartet recht starke Bewölkung sehr zügig über unsere Gegend, und deckte die Sonne komplett ab. Damit stieg auch die Temperatur bis in den Nachmittag auf 2° an und hielt sich bis tief in die Nacht im Plus.
Erst in den letzten Stunden dürfte sich die Wolkendecke verzogen haben, denn jetzt in der Früh liegt Nebel im Tal, und das Thermometer zeigt -0,8°. Damit sind wir neben Brunn am Gebirge die wärmste Messstation Niederösterreichs. Überall sonst hat es zwischen -1° und -8°.
Auf den Bergen hat es -3°.
Der See misst 4,5°.


Heute sollte eigentlich wieder ein halbwegs sonniger Tag folgen. Da aber auch gestern in keiner einzigen Prognose von dieser Bewölkung die Rede war, bin ich mir nicht mehr so ganz sicher. ;-)
Aber gehen wir davon aus, dass die Sonne bald scheinen wird, und die Temperatur sollte mit einsetzender Nordströmung keine großen Sprünge machen. Draußen am Land kann der Hochnebel recht hartnäckig werden.


Morgen, Donnerstag, wird die Sonne voraussichtlich nur zeitweise scheinen. Es zieht nämlich eine hohe, recht dünne Wolkenschicht drüber. Im Tal wird es recht kühl bleiben, auf den Bergen setzt bereits Erwärmung ein.


Am Freitag wird diese Erwärmung mit lebhaftem Westwind und viel Sonne auch im Tal durchgreifen. Da steigt die Temperatur doch schon deutlich ins Plus. Auf den Bergen entweicht die 0°-Grenze auf über 2000 m.


Auch der Samstag wird sonnig und recht mild.


Der Sonntag beginnt wahrscheinlich noch mit Sonnenschein, bevor ab Mittag die Bewölkung aus Nordwest zunimmt. Niederschlag ist bei uns eher nicht zu erwarten.


Das Wetter vor 50 Jahren:                      7. Dezember 1966
Temperatur:                                                -2,4° um 7 Uhr; -1,3° um 14 Uhr
Niederschlag:                                              3,8 mm
Wetter:                                                        leichter Schneefall ab 11 Uhr
Schneedecke um 7 Uhr:                             16 cm
Neuschnee:                                                 4 cm
See:                                                             4,2°

Dienstag, 6. Dezember 2016

Wieder Sonne und Minusgrade ...

Gestern hat die Sonne den Nebel rasch vertrieben und schien danach ungestört von einem wolkenlosen Himmel. Die Temperatur blieb wie erwartet im Minus.
Die Sonne vertrieb den Nebel rasch.
Jetzt in der Früh liegt bei -7° wieder etwas Nebel herum.
Auf den Bergen hat es um die -3°.
Der See misst 4,4°.

Heute wird ein weiteres mal die Sonne scheinen. Ob die wärmere Strömung mit dem Nordwestwind auch unsere Gegend erreicht, ist sehr unsicher. Wahrscheinlich wird sie sich nur auf den Bergen auswirken.

Morgen, Mittwoch, bekommen wir einen weiteren kalten Wintertag mit viel Sonnenschein. Die Temperatur wird ganztags im Minus liegen.

Am Donnerstag wird´s dann langsam wärmer. Es ziehen neben Sonnenschein auch einige hochliegende Wolken durch, und die Temperatur steigt langsam ins Plus.

Freitag und Samsatg steigt die Temperatur noch ein paar Grad an. Die Sonne scheint recht durchgehend, und nach Morgenfrost sind untertags bis zu 6° möglich.

Am Sonntag zieht es langsam zu, und aus Westen kommend ist Niederschlag möglich. Die Schneefallgrenze wird bei rund 1000 m liegen.

Das Wetter vor 50 Jahren:                         6. Dezember 1966
Temperatur:                                                    -2,8° um 7 Uhr; 0,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                                  keiner
Wetter:                                                           Hochnebel
Schneelage um 7 Uhr:                                     16 cm
See:                                                                4,2°

Montag, 5. Dezember 2016

Ein sonniger Wintertag ...

Gestern war ein richtig strahlend schöner, kalter Wintertag! Die Temperatur erreichte maximal -2° um Mittag, ein paar dünne Wolkenschlieren trübten die Sonne nicht.
Jetzt in der Früh liegt und hängt bei -7,3° da und dort Nebel herum, durch den man die Sterne sehen kann.
Auf den Bergen ist es verhältnismäßig warm bei 0° bis -1°.
Der See durchmischt sich bereits bei 4,6°.


Heute wird sich der Nebel recht bald verabschieden, und die Sonne den ganzen Tag scheinen. Wieder werden ein paar dünne Wolkenschlieren auftauchen. Es bleibt recht kalt.


Morgen, Dienstag, scheint ebenfalls überwiegend die Sonne. Es könnte auch in unserer Gegend mit kräftigerem Nordwestwind deutlich wärmer werden. Ob er sich bis ins Tal durchsetzt, ist fraglich, auf den Bergen rutscht die Temperatur sicher ins Plus.


Am Mittwoch dominiert wieder die kalte Nordostströmung. Es wird sehr sonnig und recht kalt.


Auch am Feiertag scheint überwiegend die Sonne. Bei uns wird sich vor allem im Tal noch die kältere Luft halten können, im Westen und möglicherweise auch auf unseren Bergen kommt eine milde Westströmung zum Tragen.


In den Folgetagen rückt die milde Atlantikluft immer weiter nach Osten herein. Es ist aber nicht auszuschließen, dass sich in den Tälern die Kaltluft noch halten kann. Auf den Bergen wird´s aber sicher recht warm. Niederschlag ist keiner in Sicht.


Das Wetter vor 50 Jahren:                    5. Dezember 1966
Temperatur:                                              -1,3° um 7 Uhr; 0,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                           0,1 mm
Wetter:                                                     bedeckt; leichter Schneefall am Morgen
Schneelage um 7 Uhr:                              17 cm
Neuschnee:                                               Spuren
See:                                                           4,4°