Montag, 27. Februar 2017

Sonnig und warm ...

Gestern begann der Tag noch recht schön. Im Laufe des Vormittags schob sich aber diese dünne Wolkendecke drüber, durch die die Sonne immer wieder durchschimmerte. Die Temperatur stieg auf 8° an.
Jetzt in der Früh hängen bei -1,5° ein paar Wolkenfelder am sonst klaren Himmel herum.
Ein paar Wolkenfelder hängen herum.
Auf den Bergen hat es um die 4°.


In den nächsten Stunden wird die einsetzende Südwestströmung die Wolken verblasen, und die Sonne sollte recht ungestört scheinen. Die Temperatur wird voraussichtlich in den zweistelligen Plusbereich steigen. Auf den Bergen wird´s noch einmal deutlich wärmer, im Tal sollte der Föhn noch nicht durchkommen.


Morgen, Faschingsdienstag, scheint ebenfalls die Sonne, und die Temperatur steigt stark an. Auch in unserer Gegend wird der Föhn kräftig bis ins Tal blasen und für rund 15° sorgen.
Im Laufe des Nachmittags bricht er aber zusammen, und gegen Abend zieht mit stärker werdendem Westwind Bewölkung auf. Die Niederschlagszone der Kaltfront rauscht dann kurz und knackig zwischen 22 Uhr und 3 Uhr über uns hinweg. Da ist mit stürmischem Wind und sehr kräftigem Regen zu rechnen. Die Schneefallgrenze liegt anfangs noch über 1000 m, fällt aber rasch auf ca. 700 m.


Der Aschermittwoch beginnt kühl, und bei stürmischem Westwind sind noch ein paar letzte Schauer möglich. Am Morgen kann es sich noch um Schnee handeln, die Schneefallgrenze steigt jedoch rasch wieder über 1000 m an. Im Tagesverlauf kommt auch die Sonne immer öfter zum Vorschein.


Am Donnerstag zieht bereits die nächste Front (diesmal von der warmen Sorte) drüber. Bis Mittag wird es zeitweise bis hoch hinauf regnen, erst oberhalb von 1200 m ist mit Schnee zu rechnen. Der Wind bleibt sehr stark.
Die Sonne wird sich nachmittags zeigen und die Temperatur recht hoch hinauftreiben.


Freitag und Samstag scheinen mit Föhn wieder sehr sonnig und warm zu werden, bevor Richtung Sonntag erneut eine Kaltfront Richtung Alpen zieht.


Das Wetter vor 50 Jahren:                    27. Februar 1967
Temperatur:                                              -0,8° um 7 Uhr; 12,7° um 14 Uhr
Niederschlag:                                            6,7 mm
Wetter:                                                      sonnig bis 14°°, Regen ab 17°°
See:                                                           geschlossene Eisdecke

Sonntag, 26. Februar 2017

Zunehmend bewölkt ...


Bis in den frühen Nachmittag zogen gestern doch noch viele Wolken durch und deckten die Sonne zeitweise ab. Dann wurde es aber richtig sonnig, und die Temperatur stieg bis auf 7° um 15 Uhr.
Jetzt in der Früh ist der Himmel bei -4° noch überwiegend blau, hohe dünne Bewölkung zieht aber rundherum schon auf.
Auf den Bergen liegt die Temperatur mit 4° im Plus.


Diese dünne Wolkenschicht wird uns heute die Sonne zumindest zeitweise abdecken. Vielleicht kann sie hin und wieder durchblinzeln. Niederschlag ist nicht zu erwarten, nur im nördlichen Mühl- und Waldviertel könne ein paar Tropfen fallen.


Morgen Früh werden die letzten Wolkenreste noch vorhanden sein. Die einsetzende Südwestströmung räumt sie aber am frühen Vormittag aus, die Sonne kommt hervor, und die Temperatur steigt sehr kräftig an. Am Nachmittag sind mit leichtem Föhn wieder an die 15° möglich.


Am Faschingsdienstag scheint die Sonne bis tief in den Nachmittag. Der Föhn sorgt für sehr hohe Temperatur und kann vom Wind her recht stark ausfallen.
Im Westen und Süden sorgt eine Kaltfront bereits für Niederschlag.


Diese Front erreicht auch uns in der Nacht zum Mittwoch. Bereits am Abend zieht starke Bewölkung auf, und rund um Mitternacht setzt ebensolcher Niederschlag ein. Die Schneefallgrenze liegt wahrscheinlich knapp über unseren Tallagen. Zudem wird´s stürmisch.
Untertags treibt der Weststurm noch einige Schneeregen- oder Regenschauer übers Land, bevor es am Nachmittag etwas besser und wieder wärmer wird.


Der Donnerstag bringt wechselhaftes, windiges Wetter bei recht milden Temperaturen.


Das Wetter vor 50 Jahren:                 26. Februar 1967
Temperatur:                                           -5,1° um 7 Uhr; 12,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                         keiner
Wetter:                                                   durchgehend sonnig
Schneelage um 7 Uhr:                           0 cm
See:                                                        geschlossene Eisdecke

Samstag, 25. Februar 2017

Bald sonnig ...

Gestern fiel bis 9 Uhr noch Regen und Schneeregen, danach war´s mit dem Niederschlag ziemlich vorbei. Hin und wieder blinzelte sogar die Sonne durch. Die Temperatur stieg auf 5° um 13 Uhr und sank danach langsam ab.
Jetzt in der Früh hat es bei auflockernder Bewölkung -2,4°.
Auf den Bergen ist es rund -7° kalt.


Heute wird die restliche Bewölkung bald verschwunden sein, und die Sonne den ganzen Tag scheinen. Die Temperatur steigt natürlich recht ordentlich ins Plus, so richtig warm wird´s aber nicht.


In der Nacht zum Sonntag zieht aus Westen eine hohe Wolkenschicht auf, die uns den ganzen Tag erhalten bleibt. Die Sonne wird kaum durchkommen, dafür steigt die Temperatur doch kräftig an.


Am Montag dreht die Strömung auf Südwest bis Süd und wird damit föhnig. Es scheint überwiegend die Sonne, und die Temperatur steigt an die 15° oder darüber hinaus. Der Wind wird etwas stärker. Im Westen wartet über Frankreich und Deutschland schon eine massivere Front.


Die föhnige Südströmung hält uns diese am Faschingsdienstag vorerst noch vom Leibe. Der Umzug am Vormittag wird bei Sonne und recht hohen Temperaturen stattfinden. Am Nachmittag geht dem Föhn aber die Kraft aus, und die Front erreicht auch unsere Gegend. Mit stürmischen Windböen kühlt es wieder ab, und der Regen wird teilweise recht kräftig ausfallen. Die Schneefallgrenze sinkt auf 800 bis 1000 m.


Am Aschermittwoch sind am Morgen noch letzte Regen- oder Schneeregenschauer unterwegs. Im Tagesverlauf lockert die Bewölkung aber auf, und kräftiger Westwind bringt wieder wärmere Luft herein. Die Sonne wird zumindestens am Nachmittag scheinen.


Der Donnerstag wird überwiegend sonnig und mild.


Das Wetter vor 50 Jahren:                      25. Februar 1967
Temperatur:                                                -6,9° um 7 Uhr; 10,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                              keiner
Wetter:                                                        strahlend sonnig
Schneelage um 7 Uhr:                                12 cm
See:                                                             wieder geschlossene Eisdecke

Freitag, 24. Februar 2017

Regen und deutliche Abkühlung ...

Gestern kam die Sonne bald zum Vorschein, dünne Wolken und Wolkenschleier waren aber die meiste Zeit vorhanden. Mit einem föhnigen Windzug stieg die Temperatur auf frühlingshafte 17,3° um 15 Uhr.
Wie immer die ersten Frühlingsboten - Schneeglöckerl auf Ruttners Wiese.
Über Nacht hat es im Tal kräftig abgekühlt. Um 4 Uhr lag die Temperatur bei -0,6°, auf den Bergen war es noch 3° warm. Danach kam mit stürmischem Wind die Kaltfront herein, und ab 5 Uhr begann es zu regnen.
Jetzt in der Früh regnet es bei 4,5° und stürmischen Böen teilweise kräftig. Die Schneefallgrenze liegt momentan bei rund 900 m.
Auf den Bergen ist die Temperatur auf -2° abgestürzt; da schneit und stürmt es.


Der Regen bleibt uns die nächsten Stunden noch erhalten. Im Laufe des Vormittags dreht sich die Niederschlagszone aber über den Westen in den Süden. Da sind bei uns (wenn überhaupt) nur noch einzelne leichte Schauer zu erwarten. Der Wind bleibt uns erhalten, ebenso die Bewölkung. Nach Mittag wird die Temperatur deutlich absinken.


Morgen, Samstag, könnte es recht kräftigen Morgenfrost geben, wenn es in der zweiten Nachthälfte aufklart. Die für unseren Bereich noch angesagten letzten und leichten Schneeschauer bezweifle ich ein wenig.
Egal! Untertags wird überwiegend die Sonne scheinen. Der Wind lässt nach, die Temperatur bleibt eher winterlich.


Am Sonntag werden wir die Sonne kaum zu sehen bekommen. Eine hohe, eher dünne Wolkenschicht aus Westen zieht herein. Niederschlag hat sie keinen im Gepäck, dafür aber wieder deutlich höhere Temperaturen.


Der Montag wird sonnig, föhnig und ähnlich warm, wie gestern.


Auch am Faschingsdienstag scheint uns der Föhn noch erhalten zu bleiben, bevor am Aschermittwoch wieder eine Kaltfront hereinzieht.


Das Wetter vor 50 Jahren:                         24. Februar 1967
Temperatur:                                                   2,0° um 7 Uhr; 5,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                                 keiner
Wetter:                                                           zeitweise sonnig, windig
Schneelage um 7 Uhr:                                   14 cm
See:                                                                2,6°

Donnerstag, 23. Februar 2017

Sonnig und föhnig ...

Gestern regnete es am Vormittag noch ein wenig, zu Mittag kam die Sonne kurz einmal durch, da stieg die Temperatur auch über 9°. Der Nachmittag verlief aber doch bedeckt, und auch ein paar leichte Regenschauer waren noch dabei. Am Abend kam stärkerer Wind auf, und um Mitternacht hatten wir plötzlich über 10°. In der zweiten Nachthälfte kühlte es wieder ab, und unerwarteter Weise regnete es auch leicht.
Jetzt in der Früh ist es bei 5° schon trocken, die Wolkendecke beginnt stellenweise aufzubrechen.
Auf den Bergen bläst sehr starker Wind bei 2°.
Am Maiszinken ist es natürlich mit dem Schifahren vorbei, auch die Loipe auf der Seeau ist Geschichte. Das Eis auf dem See steht großteils unter Wasser und weist klaffende Sprünge auf. In den Zulaufbereichen sind größere Flächen bereits offen.


Die Strömung dreht in den nächsten Stunden auf Südwest bis Süd. Dadurch lockert die Wolkendecke auf, und die Sonne wird die meiste Zeit scheinen. Mit starkem, teilweise föhnigem Wind wird es ausgesprochen warm. Über 15° werden schon drinnen sein. Einzelne Wolkenfelder können aber immer wieder durchziehen.


In der Nacht zum Freitag kommt aus Nordwest eine Kaltfront herein. Bei uns wird es am Morgen zeitweise regnen. Da sollte die Schneefallgrenze noch bei ca. 1000 m liegen.
Untertags regnet und schneit es im Westen und zunehmend im Süden Österreichs. In unserer Gegend ist außer ein paar leichten Schauern nicht viel zu erwarten. Der Wind wird stürmisch und kalt.


Für den Samstag Vormittag sind noch letzte Schneeschauer angesagt. Ich denke eher, dass es in der Früh schon aufgelockert und frostig sein könnte. Der Tag verläuft dann zeitweise sonnig, aber recht kalt.


Am Sonntag scheint neben einigen Wolken auch zeitweise die Sonne. Eine Warmfront sorgt wieder für recht hohe Temperaturen.


Faschingmontag und -dienstag scheinen föhnig und sehr warm zu werden, bevor am Aschermittwoch eine Kaltfront hereinziehen wird.


Das Wetter vor 50 Jahren:                      23. Februar 1967
Temperatur:                                                0,0° um 7 Uhr; 12,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                              4,2 mm
Wetter:                                                        Sonne bis 15°°,
                                                                    Regen und heftiger Sturm am Abend
Schneelage um 7 Uhr:                                16 cm
See:                                                             2,8°; treibende Eisschollen

Mittwoch, 22. Februar 2017

Zwei Tage Frühling ...

Gestern regnete es am Vormittag mäßig dahin, ab Mittag wurde der Niederschlag recht kräftig. Mit Windböen um 50 km/h stieg die Temperatur auf gut 8° zu Mittag, fiel danach aber wieder auf 6° ab.
Der Regen blieb bis über Mitternacht stark, die Temperatur sank in den letzten Stunden ab.
Jetzt in der Früh regnet es bei 2,5° nur noch leicht und dünn, Nebelschwaden liegen im Tal. Insgesamt sind rund 40 mm Niederschlag zusammengekommen. Das ist der höchste Wert seit 9. September vergangenen Jahres.
Die ersten Amseln singen bereits.
Auf den Bergen hat es 1,5°.


Heute wird der Regen bald einmal aufhören. Mit wieder zunehmendem Wind lockert die Wolkendecke um Mittag herum auf, und die Sonne kann am Nachmittag zeitweise scheinen. Die Temperatur springt nach oben, und um die 10° sind schon zu erwarten.
Gegen Abend besteht die Möglichkeit, dass noch einmal Wolken und vielleicht ein Schauer vorbeihuschen.


Morgen, Donnerstag, kommt der Frühling. Mit einer starken Südwestströmung wird es überwiegend sonnig, sehr windig und ausgesprochen warm. Wenn sich föhnige Verhältnisse einstellen, kann die Temperatur bis knapp an die 20° steigen.


Dafür schaut am Freitag der Winter wieder vorbei! Bereits in der Nacht klappt eine Kaltfront aus Nordwest herein und sorgt für starke Abkühlung. Der Niederschlag konzentriert sich vorerst auf den Westen, später auch auf den Süden. Bei uns sollte es nur am Morgen ein wenig Regen geben.
Die Schneefallgrenze sinkt im Tagesverlauf bis auf 600 m ab. Das sollte uns eigentlich nicht berühren, da zu diesem Zeitpunkt in unserer Gegend kaum noch Niederschlag fallen wird.


Der Samstag wird recht kalt und zunehmend sonnig verlaufen. Der Wind wird keine Rolle mehr spielen.


Am Sonntag sorgt nach Morgenfrost eine Warmfront für kräftige Erwärmung und etwas wechselhaftes Wetter.


Das Wetter vor 50 Jahren:                     22. Februar 1967
Temperatur:                                               2,4° um 7 Uhr; 5,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                             keiner
Wetter:                                                       stürmisch bis 9°°, Sonne von 11°° bis 13°°
Schneelage um 7 Uhr:                               20 cm
See:                                                            Eisdecke durch Sturm zerbrochen;
                                                                   Eisstoß am Ostufer

Dienstag, 21. Februar 2017

Nass und immer wärmer ...

Gestern regnete und nieselte es bis in den frühen Nachmittag zeitweise leicht, danach lockerte die Bewölkung langsam auf. Die Temperatur stieg auf 5°.
In der Nacht wurde die Bewölkung dichter, und mit kräftigerem Wind begann es vor Mitternacht zu regnen.
Jetzt in der Früh regnet es leicht, die Temperatur hüpft je nach Wind zwischen 3° und 6° herum.
Auf den Bergen zeigt das Thermometer auch schon 0° an.


Heute wird es am Vormittag immer wieder mäßig regnen. Das Kerngebiet der Niederschlagsfront erreicht uns am frühen Nachmittag. Mit sehr kräftigem Wind kann es dann für einige Zeit durchgehenden und starken Niederschlag geben. Die Temperatur steigt weiter an, und die Schneefallgrenze auf gut 1500 m Seehöhe.


In der Nacht zum Mittwoch regnet es noch zeitweise kräftig. Auch untertags ist es bis über Mittag schaueranfällig. Der starke Wind bleibt uns erhalten, die Temperatur steigt bis an die 10°. Die Sonne wird es am Nachmittag trotz auflockernder Bewölkung nicht mehr schaffen.


Der Temperaturhöhepunkt folgt am Donnerstag. Mit einer kräftigen, vielleicht föhnigen Südwestströmung wird es sehr warm, und auch die Sonne kommt zeitweise durch.
Da werden wir zum ersten Mal seit längerer Zeit wieder eine zweistellige Temperatur erreichen.


Der Dämpfer folgt dann gleich am Freitag. Mit wieder stärker werdendem Wind zieht eine Kaltfront herein, die für Niederschlag und Abkühlung sorgen wird. Bis zum Abend sollte es im Tal noch regnen, die Schneefallgrenze sinkt aber rasch auf ca. 600 m.
In der Nacht zum Samstag schneit es bis in die Täler, wobei die Intensität in unserer Gegend sehr unsicher ist.


Am Samstag tritt dann bald Wetterbesserung ein. Bei recht kühler Temperatur kommt die Sonne noch zum Vorschein.


Der nächste Temperatursprung nach oben folgt am Sonntag mit einer Warmfront.


Das Wetter vor 50 Jahren:                      21. Februar 1967
Temperatur:                                                3,6° um 7 Uhr; 8,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                              15,6 mm
Wetter:                                                        Gewitter von 11°° bis 12°°, danach Regen
                                                                     ab 11°° Weststurm
Schneelage um 7 Uhr:                                 23 cm
See:                                                              Eisdecke 18 cm