Freitag, 22. September 2017

Zumindest zeitweise die Sonne!


Gestern ging es bedeckt und kühl durch den Tag, Regen fiel nur am frühen Nachmittag ein wenig. Die Sonne ließ sich aber auch nicht blicken, und die Temperatur erreichte nur 10,5°.
Blick auf die verschneiten Kärntner Karawanken gestern 8 Uhr Früh.
Jetzt in der Früh hängt bei 7,5° Nebel knapp über dem Talboden.
Auf den Bergen hat es gut 3°.
Der See ist 11,2° kühl.


Heute wird es langsam besser. Der Nebel kann zwar halbwegs zäh sein, auch einige Wolkenfelder sind unterwegs. Die Sonne wird aber trotzdem zeitweise durchkommen, und auch die Temperatur steigt endlich ein wenig höher, als die letzten Tage. Regenschauer sollten in unserer Gegend kein Thema sein. Die beschränken sich wahrscheinlich auf den Nordosten und Osten.


Morgen, Samstag, scheint der vorerst bessere Tag zu werden. Wir liegen zwischen dem alten Tief im Osten und einer Störungszone im Westen in dem Bereich, wo die Sonne überwiegend durchkommen sollte. Niederschlag wird bei uns auch keiner fallen. Die Temperatur steigt in den hohen Zehnerbereich.


Sehr wechselhaft und kühler wird der Sonntag. Das Tief im Osten hat es sich überlegt und kehrt auf einen Kurzbesuch zurück. Wie weit es aus Nordosten herein vordringt ist noch nicht ganz klar, aber entscheidend für unser Wetter. Zwischen durchgehend bedeckt mit häufigen Schauern und zeitweise sonnig mit nur wenig Regen ist alles drinnen. Die Temperatur geht wieder zurück.


Am Montag sitzt das Tief dann wieder herinnen. Sonne wird kaum zu sehen sein, und bei tiefer Temperatur sind Regenschauer sehr häufig.


Ob der Dienstag tatsächlich schon die Besserung bringt ist noch unklar. Im Osten gibt es viele Wolken und zeitweise Schauer, im Westen wird´s aufgelockert mit höherer Temperatur. Wo die Grenze liegt ist noch sehr unsicher.


Das Wetter vor 50 Jahren:             22. September 1967
Temperatur:                                       16,8° um 7 Uhr; 12,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                     6,8 mm
Wetter:                                               bedeckt, Regen bis 14 Uhr
See:                                                    13,4°

Donnerstag, 21. September 2017

A zache Gschicht ...

Gestern ließ der Regen bald deutlich nach, ab 10 Uhr gingen außer Nieseln nur noch hin und wieder kräftige Schauer nieder. Die Temperatur erreichte um die 9°. Um 17 Uhr blinzelte im Ort sogar die Sonne ein wenig durch, und rund um 19 Uhr streifte uns ein Gewitter mit einem starken Regenguss.
Jetzt in der Früh hängt bei 9° eine dicke Hochnebel-/Wolkendecke an den Bergen.
Auf den Bergen ist es 2° kalt.
Der See hat 11,7°.


Heute kann es bis über Mittag immer wieder leichte Regenschauer oder Nieseln geben. Die Sonne kommt vielleicht am Nachmittag noch kurz zum Zug, die Temperatur steigt nur sehr mäßig an.


Morgen, Freitag, scheint die Sonne schon deutlich öfter. Es ziehen zwar noch immer viele Wolken durch, und leichte Regenschauer sind nicht ganz auszuschließen, im Großen und Ganzen wird das Wetter aber recht brauchbar und doch auch wärmer.


Der Samstag bringt uns zeitweise Sonne. Das Tief der letzten Tage will und will sich aber nicht nach Osten verziehen, sondern bringt wieder einige Wolken in unsere Gegend. Die Temperatur sollte aber in der Jahreszeit angepasste Höhen steigen.


Wechselhaftes Wetter bekommen wir am Sonntag. Das sich neuerlich aus Nordost hereindrehende Tief sorgt für viele Wolken und ein paar Regenschauer bei recht frischer Temperatur.


Auch der Montag scheint noch wechselhaft zu werden, bevor der Dienstag ein Lichtblick werden könnte.


Das Wetter vor 50 Jahren:                 21. September 1967
Temperatur:                                           8,8° um 7 Uhr; 22,5° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        keiner
Wetter:                                                  Frühnebel, danach sonnig
See:                                                       13,4°

Mittwoch, 20. September 2017

Nachlassender Regen ...

Gestern regnete es den ganzen Tag durchgehend, aber nicht ausgesprochen stark. Bis in den Abend sind durchschnittlich 1,7 mm/Stunde gefallen. Die Temperatur blieb unter 9° hängen. Über Nacht zog der Regen deutlich an, da fielen durchschnittlich 4 mm/Stunde. Insgesamt sind über 60 mm zusammen gekommen.
Jetzt in der Früh regnet es bei 7° momentan nur schwach, sehr kräftige Schauer sind aber nach wie vor unterwegs.
Auf den Bergen schneit es bei 0°, bis auf 1200 m liegt teilweise eine Menge Schnee.
Der See hat 12,2°.


Heute wird der Regen bald schwächer werden, aber bis über Mittag wahrscheinlich durchgehend anhalten. Erste Pausen sind am Nachmittag sehr wahrscheinlich. Es bleibt bedeckt und kalt.


Morgen, Donnerstag, wird das Wetter bereits überall besser, nur bei uns nicht wirklich. Es ist überwiegend bedeckt, und den ganzen Tag sind eher leichte Regenschauer möglich. Vielleicht macht die Wolkendecke am Nachmittag einmal auf.


Am Freitag sind noch immer viele Wolken des Tiefs unterwegs, da es nur sehr langsam Richtung Osten abzieht. Es wird aber trocken bleiben, und auch die Sonne zeitweise scheinen. Die Temperatur steigt langsam wieder an.


Recht sonnig und deutlich wärmer sollte der Samstag werden, während am Sonntag wieder einige Regenschauer durchziehen können. Da ist aber noch nicht ganz klar, wo sie hauptsächlich auftreten werden.


Das Wetter vor 50 Jahren:             20. September 1967
Temperatur:                                       10,4° um 7 Uhr; 13,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                     1,5 mm
Wetter:                                               wechselhaft mit Sonne, Wolken und Regenschauern
See:                                                    13,2°

Dienstag, 19. September 2017

Starker Regen, auf den Bergen Schneefall ...

Gestern hielt sich der Nebel recht lange und ging am Vormittag nahtlos in stärkere Bewölkung über. Die Sonne blinzelte um Mittag nur zeitweise ein wenig durch, im Laufe des Nachmittags dann häufiger. Die Temperatur stieg auf 13°.
Jetzt in der Früh regnet es sich seit 4 Uhr langsam ein, es hat 7,5°.
Auf den Bergen liegt die Temperatur nur noch bei 1,5°, und es schneit schon bis 1500 m.
Der See hat 13,1°.


Heute wird es den ganzen Tag durchgehend regnen. Die Intensität ist vorerst noch mäßig, wird sich aber im Laufe des Tages steigern. Vor allem am Abend und in der Nacht zum Mittwoch wird der Niederschlag sehr stark ausfallen. Es kühlt zudem noch weiter ab, die Schneefallgrenze kann bis gegen 1000 m Seehöhe sinken!


Morgen, Mittwoch, regnet es in der Früh noch sehr kräftig, im Laufe des Vormittags lässt es aber schon nach. Am Nachmittag sind sogar erste kurze Pausen möglich. Die Temperatur bleibt sehr niedrig, die Schneefallgrenze steigt aber mit Nachlassen des Niederschlags auf rund 1500 m an.


Am Donnerstag bleiben, wie üblich, die letzten Reste des Schlechtwetters in unserer Gegend hängen. Bei starker Bewölkung wird es immer wieder regnen, einzelne Sonnenfenster könnten am Nachmittag aufgehen.


Der Freitag sollte halbwegs brauchbar und doch deutlich wärmer werden. Regen wird vor allem im Osten und Süden fallen, bei uns könnte es trocken bleiben und auch die Sonne zeitweise durchlassen.


Das Wochenende scheint sehr wechselhaft und mäßig warm zu werden. Wolken und Schauer sind verbreitet zu erwarten, vielleicht ist unsere Gegend ein wenig bevorzugt.


Das Wetter vor 50 Jahren:              19. September 1967
Temperatur:                                        7,0° um 7 Uhr; 19,3° um 14 Uhr
Niederschlag:                                      1,7 mm
Wetter:                                                sonnig bis 16°°, leichtes Gewitter um 17°°
See:                                                     13,2°

Montag, 18. September 2017

Nebel, Sonne, Wolken ...

Gestern hat es am Vormittag und auch am Nachmittag für jeweils ein paar Stunden geregnet, über Mittag war´s kurz einmal trocken. Die Temperatur kam über 10° nicht hinaus.
Jetzt in der Früh hängt bei 6° eine dicke Nebeldecke rund 100 m über dem Talboden.
Auf den Bergen ist es mit 1° schon recht kalt.
Der See hat 13,0°.


Heute könnte die Sonne doch einige Zeit brauchen, um den Nebel aufzulösen. Wir sollten sie aber bis über Mittag zumindest zeitweise sehen. Am Nachmittag schiebt sich eine Wolkendecke langsam aber sicher aus Süden über die Berge. Regenschauer sollten bis in die Nacht eher nicht dabei sein.


Das ändert sich aber rasch. Morgen, Dienstag, zieht das Adriatief nach Nordosten ab, und der Klassiker tritt wieder einmal ein. An seiner Rückseite schaufelt es feuchte Luftmassen an die Nordseite der Alpen, wo diese sich stauen und so richtig ausregnen. Zudem drückt aus Nordwest noch kalte Luft herein.
Im Klartext: Morgen wird es den ganzen Tag durchgehend regnen, die Schneefallgrenze sinkt unter 1500 m Seehöhe. Die Niederschlagsintensität nimmt im Tagesverlauf immer mehr zu.


Am Mittwoch ändert sich vorerst nichts. Recht kräftiger Regen wird bis in den späten Nachmittag durchgehend fallen. Dann sind vielleicht erste Pausen dabei. Die Temperatur ändert sich kaum, vielleicht steigt die Schneefallgrenze auf 1600 m.


Der Donnerstag wird besser, aber noch lange nicht schön. In unserer Gegend sind noch sehr viele Wolken und einige Regenschauer unterwegs. Bei sehr kühlen Verhältnissen kann am Nachmittag die Sonne schon vorbeischauen.


Recht sonniges und doch ein paar Grad wärmeres Wetter bringt uns der Freitag.


Zum Wochenende sollte es halbwegs schön und deutlich wärmer (aber noch lange nicht warm!) werden.


Das Wetter vor 50 Jahren:           18. September 1967
Temperatur:                                     7,8° um 7 Uhr; 19,3° um 14 Uhr
Niederschlag:                                   keiner
Wetter:                                             sonnig ab 10 Uhr
See:                                                  13,5°

Sonntag, 17. September 2017

Zeitweise Regen, kühl ...

Gestern machte uns die Sonne am Morgen noch Hoffnung, als sie durchzukommen schien. Bald verdichtete sich die Bewölkung aber wieder, und am Nachmittag fiel für 2 Stunden Nieselregen. Die Temperatur kam über 12,5° nicht hinaus.
Jetzt in der Früh hat es bei 9° und tiefer Wolkendecke gerade leicht zu regnen begonnen.
Auf den Bergen hat es 4°.
Die Seetemperatur liegt bei 13,7°.


Das Niederschlagsfeld im Osten streift uns nur leicht. In den nächsten Stunden kann es hin und wieder regnen, bevor am späteren Vormittag eine Pause eintritt. Ab Mittag zieht aber die nächste Front aus Westen in unsere Gegend und sorgt für etwas ergiebigeren Niederschlag. Die Schneefallgrenze liegt bei uns jenseits der Berggipfel.


Morgen, Montag, scheint zumindest zeitweise die Sonne. Nach Frühnebel sollte der Vormittag recht schön werden, ab Mittag schiebt sich langsam Bewölkung auf. Gegen Abend sind erste Regenschauer nicht ausgeschlossen.


Am Dienstag könnte es auf den Bergen weiß werden. Der Regen wird nur wenige Pausen einlegen und mäßig ausfallen. Aus Nordwesten sorgt eine Kaltfront für sehr tiefe Temperatur, die Schneefallgrenze sinkt unter die 1500 m Seehöhe.


Langsame Besserung tritt am Mittwoch ein. Bis in den Nachmittag kann noch abnehmender Niederschlag fallen, die Temperatur steigt leicht an. Im Laufe des Nachmittags könnten schon die ersten Lücken in der Wolkendecke die Sonne ein wenig durchlassen.


Sehr wechselhaft und noch kühl verläuft der Donnerstag, bevor wir am Freitag mehr Sonne und deutlich höhere Temperatur bekommen.


Das Wetter vor 50 Jahren:                 17. September 1967
Temperatur:                                           10,7° um 7 Uhr; 13,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                         1,8 mm
Wetter:                                                   anfangs leichter Regen, Sonne ab 14 Uhr
See:                                                        14,0°

Samstag, 16. September 2017

Sonne, Wolken, Schauer ...

Gestern schien bis Mitte Nachmittag überwiegend die Sonne, die Temperatur war mit 18° aber nicht berühmt. In der zweiten Nachthälfte fiel ein wenig Regen.
Jetzt in der Früh ziehen bei 9° ein paar Nebelschwaden herum, darüber liegt eine dickere Wolkendecke.
Auf den Bergen hat es 5°.
Der See liegt mit 14,0° genau auf dem Mittelwert für Mitte September.


Heute ziehen den ganzen Tag viele Wolkenfelder durch. In den nächsten Stunden sollte es trocken bleiben, auch die Sonne könnte ab dem Vormittag zeitweise durchschauen. Im Laufe des Nachmittags steigt die Wahrscheinlichkeit für Regenschauer überall deutlich an, mit viel Glück könnte es uns auslassen. Die Temperatur bleibt recht niedrig.


Morgen, Sonntag, beginnt es in der Früh zu regnen. Östlich von uns fällt starker Niederschlag, ob wir in diesen Kernbereich hineinfallen, ist noch nicht ganz sicher. Die Sonne werden wir so oder so nicht zu sehen bekommen, und stärkere Regenschauer sind den ganzen Tag zu erwarten.


Dafür scheint bei kühler Temperatur der Montag recht brauchbar zu werden. Es sollte bis gegen Abend trocken bleiben, und die Sonne wird vor allem bis Mittag das Geschehen dominieren.


Dienstag und Mittwoch werden dagegen ziemliches Sauwetter bringen. Mit kräftigem Wind ist Einiges an Niederschlag zu erwarten, die Schneefallgrenze sinkt wahrscheinlich unter 1500 m ab.


Erst gegen das nächste Wochenende ist mit Wetterbesserung und deutlichem Temperaturanstieg zu rechnen.


Das Wetter vor 50 Jahren:            16. September 1967
Temperatur:                                      11,7° um 7 Uhr; 11,1° um 14 Uhr
Niederschlag:                                    49,7 mm
Wetter:                                              durchgehend starker Regen
See:                                                   14,3°