Freitag, 22. September 2017

Zumindest zeitweise die Sonne!


Gestern ging es bedeckt und kühl durch den Tag, Regen fiel nur am frühen Nachmittag ein wenig. Die Sonne ließ sich aber auch nicht blicken, und die Temperatur erreichte nur 10,5°.
Blick auf die verschneiten Kärntner Karawanken gestern 8 Uhr Früh.
Jetzt in der Früh hängt bei 7,5° Nebel knapp über dem Talboden.
Auf den Bergen hat es gut 3°.
Der See ist 11,2° kühl.


Heute wird es langsam besser. Der Nebel kann zwar halbwegs zäh sein, auch einige Wolkenfelder sind unterwegs. Die Sonne wird aber trotzdem zeitweise durchkommen, und auch die Temperatur steigt endlich ein wenig höher, als die letzten Tage. Regenschauer sollten in unserer Gegend kein Thema sein. Die beschränken sich wahrscheinlich auf den Nordosten und Osten.


Morgen, Samstag, scheint der vorerst bessere Tag zu werden. Wir liegen zwischen dem alten Tief im Osten und einer Störungszone im Westen in dem Bereich, wo die Sonne überwiegend durchkommen sollte. Niederschlag wird bei uns auch keiner fallen. Die Temperatur steigt in den hohen Zehnerbereich.


Sehr wechselhaft und kühler wird der Sonntag. Das Tief im Osten hat es sich überlegt und kehrt auf einen Kurzbesuch zurück. Wie weit es aus Nordosten herein vordringt ist noch nicht ganz klar, aber entscheidend für unser Wetter. Zwischen durchgehend bedeckt mit häufigen Schauern und zeitweise sonnig mit nur wenig Regen ist alles drinnen. Die Temperatur geht wieder zurück.


Am Montag sitzt das Tief dann wieder herinnen. Sonne wird kaum zu sehen sein, und bei tiefer Temperatur sind Regenschauer sehr häufig.


Ob der Dienstag tatsächlich schon die Besserung bringt ist noch unklar. Im Osten gibt es viele Wolken und zeitweise Schauer, im Westen wird´s aufgelockert mit höherer Temperatur. Wo die Grenze liegt ist noch sehr unsicher.


Das Wetter vor 50 Jahren:             22. September 1967
Temperatur:                                       16,8° um 7 Uhr; 12,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                     6,8 mm
Wetter:                                               bedeckt, Regen bis 14 Uhr
See:                                                    13,4°

Donnerstag, 21. September 2017

A zache Gschicht ...

Gestern ließ der Regen bald deutlich nach, ab 10 Uhr gingen außer Nieseln nur noch hin und wieder kräftige Schauer nieder. Die Temperatur erreichte um die 9°. Um 17 Uhr blinzelte im Ort sogar die Sonne ein wenig durch, und rund um 19 Uhr streifte uns ein Gewitter mit einem starken Regenguss.
Jetzt in der Früh hängt bei 9° eine dicke Hochnebel-/Wolkendecke an den Bergen.
Auf den Bergen ist es 2° kalt.
Der See hat 11,7°.


Heute kann es bis über Mittag immer wieder leichte Regenschauer oder Nieseln geben. Die Sonne kommt vielleicht am Nachmittag noch kurz zum Zug, die Temperatur steigt nur sehr mäßig an.


Morgen, Freitag, scheint die Sonne schon deutlich öfter. Es ziehen zwar noch immer viele Wolken durch, und leichte Regenschauer sind nicht ganz auszuschließen, im Großen und Ganzen wird das Wetter aber recht brauchbar und doch auch wärmer.


Der Samstag bringt uns zeitweise Sonne. Das Tief der letzten Tage will und will sich aber nicht nach Osten verziehen, sondern bringt wieder einige Wolken in unsere Gegend. Die Temperatur sollte aber in der Jahreszeit angepasste Höhen steigen.


Wechselhaftes Wetter bekommen wir am Sonntag. Das sich neuerlich aus Nordost hereindrehende Tief sorgt für viele Wolken und ein paar Regenschauer bei recht frischer Temperatur.


Auch der Montag scheint noch wechselhaft zu werden, bevor der Dienstag ein Lichtblick werden könnte.


Das Wetter vor 50 Jahren:                 21. September 1967
Temperatur:                                           8,8° um 7 Uhr; 22,5° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        keiner
Wetter:                                                  Frühnebel, danach sonnig
See:                                                       13,4°

Mittwoch, 20. September 2017

Nachlassender Regen ...

Gestern regnete es den ganzen Tag durchgehend, aber nicht ausgesprochen stark. Bis in den Abend sind durchschnittlich 1,7 mm/Stunde gefallen. Die Temperatur blieb unter 9° hängen. Über Nacht zog der Regen deutlich an, da fielen durchschnittlich 4 mm/Stunde. Insgesamt sind über 60 mm zusammen gekommen.
Jetzt in der Früh regnet es bei 7° momentan nur schwach, sehr kräftige Schauer sind aber nach wie vor unterwegs.
Auf den Bergen schneit es bei 0°, bis auf 1200 m liegt teilweise eine Menge Schnee.
Der See hat 12,2°.


Heute wird der Regen bald schwächer werden, aber bis über Mittag wahrscheinlich durchgehend anhalten. Erste Pausen sind am Nachmittag sehr wahrscheinlich. Es bleibt bedeckt und kalt.


Morgen, Donnerstag, wird das Wetter bereits überall besser, nur bei uns nicht wirklich. Es ist überwiegend bedeckt, und den ganzen Tag sind eher leichte Regenschauer möglich. Vielleicht macht die Wolkendecke am Nachmittag einmal auf.


Am Freitag sind noch immer viele Wolken des Tiefs unterwegs, da es nur sehr langsam Richtung Osten abzieht. Es wird aber trocken bleiben, und auch die Sonne zeitweise scheinen. Die Temperatur steigt langsam wieder an.


Recht sonnig und deutlich wärmer sollte der Samstag werden, während am Sonntag wieder einige Regenschauer durchziehen können. Da ist aber noch nicht ganz klar, wo sie hauptsächlich auftreten werden.


Das Wetter vor 50 Jahren:             20. September 1967
Temperatur:                                       10,4° um 7 Uhr; 13,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                     1,5 mm
Wetter:                                               wechselhaft mit Sonne, Wolken und Regenschauern
See:                                                    13,2°

Dienstag, 19. September 2017

Starker Regen, auf den Bergen Schneefall ...

Gestern hielt sich der Nebel recht lange und ging am Vormittag nahtlos in stärkere Bewölkung über. Die Sonne blinzelte um Mittag nur zeitweise ein wenig durch, im Laufe des Nachmittags dann häufiger. Die Temperatur stieg auf 13°.
Jetzt in der Früh regnet es sich seit 4 Uhr langsam ein, es hat 7,5°.
Auf den Bergen liegt die Temperatur nur noch bei 1,5°, und es schneit schon bis 1500 m.
Der See hat 13,1°.


Heute wird es den ganzen Tag durchgehend regnen. Die Intensität ist vorerst noch mäßig, wird sich aber im Laufe des Tages steigern. Vor allem am Abend und in der Nacht zum Mittwoch wird der Niederschlag sehr stark ausfallen. Es kühlt zudem noch weiter ab, die Schneefallgrenze kann bis gegen 1000 m Seehöhe sinken!


Morgen, Mittwoch, regnet es in der Früh noch sehr kräftig, im Laufe des Vormittags lässt es aber schon nach. Am Nachmittag sind sogar erste kurze Pausen möglich. Die Temperatur bleibt sehr niedrig, die Schneefallgrenze steigt aber mit Nachlassen des Niederschlags auf rund 1500 m an.


Am Donnerstag bleiben, wie üblich, die letzten Reste des Schlechtwetters in unserer Gegend hängen. Bei starker Bewölkung wird es immer wieder regnen, einzelne Sonnenfenster könnten am Nachmittag aufgehen.


Der Freitag sollte halbwegs brauchbar und doch deutlich wärmer werden. Regen wird vor allem im Osten und Süden fallen, bei uns könnte es trocken bleiben und auch die Sonne zeitweise durchlassen.


Das Wochenende scheint sehr wechselhaft und mäßig warm zu werden. Wolken und Schauer sind verbreitet zu erwarten, vielleicht ist unsere Gegend ein wenig bevorzugt.


Das Wetter vor 50 Jahren:              19. September 1967
Temperatur:                                        7,0° um 7 Uhr; 19,3° um 14 Uhr
Niederschlag:                                      1,7 mm
Wetter:                                                sonnig bis 16°°, leichtes Gewitter um 17°°
See:                                                     13,2°

Montag, 18. September 2017

Nebel, Sonne, Wolken ...

Gestern hat es am Vormittag und auch am Nachmittag für jeweils ein paar Stunden geregnet, über Mittag war´s kurz einmal trocken. Die Temperatur kam über 10° nicht hinaus.
Jetzt in der Früh hängt bei 6° eine dicke Nebeldecke rund 100 m über dem Talboden.
Auf den Bergen ist es mit 1° schon recht kalt.
Der See hat 13,0°.


Heute könnte die Sonne doch einige Zeit brauchen, um den Nebel aufzulösen. Wir sollten sie aber bis über Mittag zumindest zeitweise sehen. Am Nachmittag schiebt sich eine Wolkendecke langsam aber sicher aus Süden über die Berge. Regenschauer sollten bis in die Nacht eher nicht dabei sein.


Das ändert sich aber rasch. Morgen, Dienstag, zieht das Adriatief nach Nordosten ab, und der Klassiker tritt wieder einmal ein. An seiner Rückseite schaufelt es feuchte Luftmassen an die Nordseite der Alpen, wo diese sich stauen und so richtig ausregnen. Zudem drückt aus Nordwest noch kalte Luft herein.
Im Klartext: Morgen wird es den ganzen Tag durchgehend regnen, die Schneefallgrenze sinkt unter 1500 m Seehöhe. Die Niederschlagsintensität nimmt im Tagesverlauf immer mehr zu.


Am Mittwoch ändert sich vorerst nichts. Recht kräftiger Regen wird bis in den späten Nachmittag durchgehend fallen. Dann sind vielleicht erste Pausen dabei. Die Temperatur ändert sich kaum, vielleicht steigt die Schneefallgrenze auf 1600 m.


Der Donnerstag wird besser, aber noch lange nicht schön. In unserer Gegend sind noch sehr viele Wolken und einige Regenschauer unterwegs. Bei sehr kühlen Verhältnissen kann am Nachmittag die Sonne schon vorbeischauen.


Recht sonniges und doch ein paar Grad wärmeres Wetter bringt uns der Freitag.


Zum Wochenende sollte es halbwegs schön und deutlich wärmer (aber noch lange nicht warm!) werden.


Das Wetter vor 50 Jahren:           18. September 1967
Temperatur:                                     7,8° um 7 Uhr; 19,3° um 14 Uhr
Niederschlag:                                   keiner
Wetter:                                             sonnig ab 10 Uhr
See:                                                  13,5°

Sonntag, 17. September 2017

Zeitweise Regen, kühl ...

Gestern machte uns die Sonne am Morgen noch Hoffnung, als sie durchzukommen schien. Bald verdichtete sich die Bewölkung aber wieder, und am Nachmittag fiel für 2 Stunden Nieselregen. Die Temperatur kam über 12,5° nicht hinaus.
Jetzt in der Früh hat es bei 9° und tiefer Wolkendecke gerade leicht zu regnen begonnen.
Auf den Bergen hat es 4°.
Die Seetemperatur liegt bei 13,7°.


Das Niederschlagsfeld im Osten streift uns nur leicht. In den nächsten Stunden kann es hin und wieder regnen, bevor am späteren Vormittag eine Pause eintritt. Ab Mittag zieht aber die nächste Front aus Westen in unsere Gegend und sorgt für etwas ergiebigeren Niederschlag. Die Schneefallgrenze liegt bei uns jenseits der Berggipfel.


Morgen, Montag, scheint zumindest zeitweise die Sonne. Nach Frühnebel sollte der Vormittag recht schön werden, ab Mittag schiebt sich langsam Bewölkung auf. Gegen Abend sind erste Regenschauer nicht ausgeschlossen.


Am Dienstag könnte es auf den Bergen weiß werden. Der Regen wird nur wenige Pausen einlegen und mäßig ausfallen. Aus Nordwesten sorgt eine Kaltfront für sehr tiefe Temperatur, die Schneefallgrenze sinkt unter die 1500 m Seehöhe.


Langsame Besserung tritt am Mittwoch ein. Bis in den Nachmittag kann noch abnehmender Niederschlag fallen, die Temperatur steigt leicht an. Im Laufe des Nachmittags könnten schon die ersten Lücken in der Wolkendecke die Sonne ein wenig durchlassen.


Sehr wechselhaft und noch kühl verläuft der Donnerstag, bevor wir am Freitag mehr Sonne und deutlich höhere Temperatur bekommen.


Das Wetter vor 50 Jahren:                 17. September 1967
Temperatur:                                           10,7° um 7 Uhr; 13,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                         1,8 mm
Wetter:                                                   anfangs leichter Regen, Sonne ab 14 Uhr
See:                                                        14,0°

Samstag, 16. September 2017

Sonne, Wolken, Schauer ...

Gestern schien bis Mitte Nachmittag überwiegend die Sonne, die Temperatur war mit 18° aber nicht berühmt. In der zweiten Nachthälfte fiel ein wenig Regen.
Jetzt in der Früh ziehen bei 9° ein paar Nebelschwaden herum, darüber liegt eine dickere Wolkendecke.
Auf den Bergen hat es 5°.
Der See liegt mit 14,0° genau auf dem Mittelwert für Mitte September.


Heute ziehen den ganzen Tag viele Wolkenfelder durch. In den nächsten Stunden sollte es trocken bleiben, auch die Sonne könnte ab dem Vormittag zeitweise durchschauen. Im Laufe des Nachmittags steigt die Wahrscheinlichkeit für Regenschauer überall deutlich an, mit viel Glück könnte es uns auslassen. Die Temperatur bleibt recht niedrig.


Morgen, Sonntag, beginnt es in der Früh zu regnen. Östlich von uns fällt starker Niederschlag, ob wir in diesen Kernbereich hineinfallen, ist noch nicht ganz sicher. Die Sonne werden wir so oder so nicht zu sehen bekommen, und stärkere Regenschauer sind den ganzen Tag zu erwarten.


Dafür scheint bei kühler Temperatur der Montag recht brauchbar zu werden. Es sollte bis gegen Abend trocken bleiben, und die Sonne wird vor allem bis Mittag das Geschehen dominieren.


Dienstag und Mittwoch werden dagegen ziemliches Sauwetter bringen. Mit kräftigem Wind ist Einiges an Niederschlag zu erwarten, die Schneefallgrenze sinkt wahrscheinlich unter 1500 m ab.


Erst gegen das nächste Wochenende ist mit Wetterbesserung und deutlichem Temperaturanstieg zu rechnen.


Das Wetter vor 50 Jahren:            16. September 1967
Temperatur:                                      11,7° um 7 Uhr; 11,1° um 14 Uhr
Niederschlag:                                    49,7 mm
Wetter:                                              durchgehend starker Regen
See:                                                   14,3°

Freitag, 15. September 2017

Zeitweise sonnig, trocken, kühl ...

Gestern schien die Sonne bis fast 15 Uhr strahlend von einem wolkenlosen Himmel. Die Temperatur stieg auf 24°. Dann ging es aber sehr rasch. Kurz vor 15 Uhr kam kräftiger Wind auf und dicke Wolkenbänke zogen herein. Auch erste kurze und leichte Regenschauer ließen nicht lange auf sich warten. Mit maximal 65 km/h waren die Böen zwar recht stark, aber nicht außergewöhnlich. In Lilienfeld drüben blies der Sturm mit 100 km/h, ebenso im Wiener Bereich.
Die Temperatur stürzte von 24° innerhalb 3 Stunden auf 9° ab, am Ötscher oben von 19° auf 3° in zwei Stunden.
Der Wind beruhigte sich in der ersten Nachthälfte, Regen fiel nur sehr wenig.
Jetzt in der Früh ziehen bei 8° noch einige harmlose Wolken über einen klaren Himmel.
Einige Wolken ziehen noch durch.
Auf den Bergen hat es 4°.
Durch den Wind liegt die Seetemperatur nur noch bei 13,5°.


Heute wird der Vormittag überwiegend sonnig, am Nachmittag tauchen vermehrt dünne und hohe Wolkenfelder auf. Es bleibt aber trocken, ein zügiger Wind lässt die Temperatur nicht über die 20° hinaus.


In der Nacht zum Samstag schiebt sich aus Südwest eine Front über die Alpen und sorgt für ein paar Regenschauer. Diese werden aber am frühen Vormittag aufhören, ab Mittag ist sogar hin und wieder die Sonne zu sehen. Am Nachmittag nimmt die Schauerneigung auch in unserer Gegend wieder zu.


Der Sonntag wird voraussichtlich schon nass beginnen. Am Morgen fängt es an zu regnen, und der Niederschlag wird mit ein paar Pausen bis zum Abend anhalten. Die Sonne wird kaum zu sehen sein, die Temperatur bleibt sehr niedrig.


Der Montag wird recht wechselhaft und kühl, bevor es am Dienstag kurzzeitige Besserung gibt.


Das Wetter vor 50 Jahren:               15. September 1967
Temperatur:                                         10,4° um 7 Uhr; 18,3° um 14 Uhr
Niederschlag:                                       5,2 mm
Wetter:                                                 sonnig bis 15 Uhr, Regen nachts
See:                                                      14,5°

Donnerstag, 14. September 2017

Sonnig und sehr warm, am Abend Regen und stürmisch ...

Gestern war der Vormittag sehr sonnig, ab Mittag zogen immer wieder mehr oder weniger dünne Wolkenfelder durch. Die Temperatur stieg auf angenehme 22,5°.
Jetzt in der Früh liegt bei 8° relativ dünner Nebel über See und Ort.
Auf den Bergen ist es mit fast 16° auf 1400 m extrem warm.
Der See hat 14,4°.


Heute bekommen wir "von jedem Dorf einen Hund".
Bald setzt sich die Sonne durch und mit einer föhnigen Strömung steigt die Temperatur auf sommerliche Werte. Über 25° werden da schon zusammenkommen.
Ab ca. 15 Uhr tauchen aus Westen erste Wolken auf, und voraussichtlich zwischen 17 und 18 Uhr erreicht uns die Front. Der Wind dreht von Süd auf Nordwest und frischt immer mehr auf. Bei stürmischen Böen fällt recht kräftiger Regen, und die Temperatur stürzt in den Keller.
Um ca. 22 Uhr ist der Spuk aber schon wieder vorbei. Der Wind lässt deutlich nach, und die Wolkendecke lockert in der Nacht noch auf.


Morgen, Freitag, scheint zeitweise, vielleicht sogar überwiegend die Sonne. In der Früh ist es kalt, und auch untertags bleibt die Temperatur sehr herbstlich.


In der Nacht zum Samstag drückt eine Front aus Südwesten über die Alpen und hat ein wenig Regen im Gepäck. Der wird bis in den Vormittag immer wieder auftauchen. Dann bleibt´s bei uns wahrscheinlich bis in den Abend trocken, und auch ein wenig Sonne könnte am Nachmittag scheinen.


Am Sonntag scheint das Wetter recht wechselhaft mit einigen Regenschauern zu werden. Die Sonne wird kaum durchkommen, die Temperatur bleibt sehr gedämpft.


Ab dem Montag ist die Vorhersage noch sehr unsicher. Scheinbar wird es feucht und kalt bei einer Schneefallgrenze von 1500 m.


Das Wetter vor 50 Jahren:            14. September 1967
Temperatur:                                      6,6° um 7 Uhr; 20,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                    keiner
Wetter:                                              Frühnebel; sonnig ab 10 Uhr
See:                                                   14,6°

Mittwoch, 13. September 2017

Sonnig und recht warm ...

Gestern regnete es um 10 Uhr einmal leicht, danach ab Mittag bis gegen Abend zeitweise. Zwischendurch blinzelte sogar die Sonne einmal hervor.
Jetzt in der Früh ist die Temperatur gerade von 10° auf 7° herunter gerasselt, da es völlig aufgeklart hat. Im Seetal röhren die ersten Hirsche.
Auf den Bergen hat es 4°.
Der See ist 13,7° frisch.


Heute scheint bis über Mittag die Sonne, und die Temperatur steigt sehr kräftig an. Am Nachmittag schleift nördlich eine Störungszone durch, die im Waldviertel vielleicht Regenschauer, bei uns nur dünnere Wolkenfelder bringt.


Morgen, Donnerstag, wird es ebenfalls sehr sonnig und föhnig warm. Da sind auch über 25° möglich. Das Vergnügen ist aber nur kurz, da im Laufe des Nachmittags die ersten Ausläufer der Kaltfront mit starker Bewölkung hereinziehen. Gegen Abend erreicht uns ebendiese Front mit kräftigem Regen und wahrscheinlich stürmischen Windböen um die 70 km/h.
Bis Mitternacht ist aber der Niederschlag wieder vorbei.


Am Freitag scheint zeitweise die Sonne. Bei recht kühler Temperatur ziehen zwar laufend einige Wolken durch, Regen dürfte uns nicht erreichen; der fällt im Süden.


Ebenfalls recht kalt, und wechselhaft mit einigen Regenschauern wird der Samstag. Vielleicht haben wir Glück, und der Niederschlag bleibt südlich und westlich von uns hängen.


Am Sonntag gibt´s auch noch keine Änderung. Er wird wechselhaft und kühl.


Das Wetter vor 50 Jahren:              13. September 1967
Temperatur:                                        7,4° um 7 Uhr; 17,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                      keiner
Wetter:                                                sonnig mit kurzen Unterbrechungen
See:                                                     15,0°

Dienstag, 12. September 2017

Stark bewölkt, um Mittag Regen ...

Gestern blieb der Himmel den ganzen Tag bedeckt, bis in den Abend fiel aber kaum Niederschlag. Dann regnete es für ein paar Stunden mäßig, an die 7 mm sind gefallen. Vom Starkregen also keine Spur!
Jetzt in der Früh gibt´s bei 9° Nebel und dichte Bewölkung.
Auf den Bergen ist die Temperatur auf unter 5° gefallen.
Der See hat 14,3°.


Heute könnte die Wolkendecke in den nächsten Stunden ein wenig auflockern, bevor sie am späten Vormittag wieder dicker wird. Niederschlag ist in geringem Ausmaß rund um Mittag sehr wahrscheinlich, die Temperatur bleibt gedämpft.
Am Abend sind wieder Auflockerungen möglich.


Morgen, Mittwoch, werden wir in der Früh Nebel und sehr frische Temperatur bekommen. Danach scheint aber die Sonne die meiste Zeit des Tages. Nach Mittag streift uns kurz ein Wolkenfeld, das aber keinen Niederschlag dabei hat.


Auch der Donnerstag wird bis in den Nachmittag sehr sonnig und warm verlaufen. Die Vorläufer einer Kaltfront bringen dann aber viele Wolken und wahrscheinlich stürmische Windböen. Gegen Abend beginnt es zu regnen.


Am Freitag ist alles schon wieder vorbei, außer, dass kalte Luft herinnen liegt. Zeitweise scheint die Sonne, einige Wolken ziehen auch durch. Niederschlag ist bei uns keiner zu erwarten.


Der Samstag wird wieder etwas wärmer, aber sehr wechselhaft mit Sonne , Wolken und Regenschauern.


Das Wetter vor 50 Jahren:            12. September 1967
Temperatur:                                      7,9° um 7 Uhr; 10,2° um 14 Uhr
Niederschlag:                                    2,1 mm
Wetter:                                              bedeckt, am Nachmittag leichter Regen
See:                                                   15,2°

Montag, 11. September 2017

Am Abend starker Regen ...

Gestern blieb uns die Wolkendecke durchgehend erhalten, und bis 14 Uhr blieb es trocken. Dann gingen ein paar schwache Schauer nieder. Auch in der Nacht regnete es nur ganz wenig.
Jetzt in der Früh hängt die Wolkendecke bei 12° tief herinnen.
Auf den Bergen hat es um die 10°.
Der See liegt bei 14,8°.


Heute sind am Vormittag nur wenige und sehr leichte Schauer unterwegs. Ab Mittag werden sie häufiger, und am späten Nachmittag intensiviert sich der Niederschlag mit einer Strömungsdrehung auf Nordwest deutlich. Bis in die Nacht hinein wird es dann ein paar Stunden sehr ausgiebig regnen. Auch ein Gewitter ist zu Beginn nicht ganz auszuschließen.
Am meisten regnet es im Süden. In Kärnten haben sie vorsorglich bereits den Pegelstand der Draukraftwerke abgesenkt, um bei einem Hochwasserereignis Rückhaltevolumen zur Verfügung zu haben.


Morgen, Dienstag, wird´s nix mit der Sonne. Das Mittelmeertief rückt weiter herauf, als ursprünglich erwartet, und sorgt den ganzen Tag für starke Bewölkung. Niederschlag ist nicht viel dabei, so um die Mittagszeit sind aber Regenschauer möglich.


Sehr sonnig und halbwegs warm wird der Mittwoch.


Auch der Donnerstag beginnt sonnig und föhnig warm, die nächste Kaltfront bringt im Laufe des Nachmittags aber schon wieder Bewölkung und Regen.


Der Freitag wird recht wechselhaft und kühl.


Das Wetter vor 50 Jahren:             11. September 1967
Temperatur:                                       9,6° um 7 Uhr; 10,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                     1,3 mm
Wetter:                                               bedeckt; am Abend leichter Regen
See:                                                    15,8°

Sonntag, 10. September 2017

Viele Wolken, am Nachmittag zeitweise Regen ...

Gestern schien die Sonne bis in den späten Nachmittag etwas gedämpft von einem durch dünne Wolkenschlieren angeschmierten Himmel. Am Abend zogen erste stärkere Wolken auf. Die Temperatur stieg knapp über 25°.
Jetzt in der Früh hängt bei 12,5° eine hochnebelartige, dünne Wolkendecke auf rund 1100 m.
Hochnebelartige Bewölkung auf 1100 m Seehöhe.
Auf den Bergen hat es 8°.
Der See ist mit 16,0° wieder etwas wärmer geworden.


Heute bleibt uns die Bewölkung wahrscheinlich auch am Vormittag schon erhalten, Regen sollte in den nächsten Stunden bei uns aber kein Thema sein. Erst nach Mittag, so zwischen 13 und 15 Uhr sind erste Schauer nicht unwahrscheinlich, gegen Abend werden sie sicher auftreten. Da unsere Gegend noch im Einflussbereich einer südwestlichen Strömung liegt, bleibt die Temperatur in einem halbwegs angenehmen Bereich, und auch der Niederschlag wird nicht stark ausfallen.


Morgen, Montag, zieht wieder den ganzen Tag starke Bewölkung durch, und Regen ist jederzeit möglich. Bis in den Nachmittag bleibt es bei einer südwestlichen Anströmung, dann drückt aber aus Westen eine massive Front drauf. Zu diesem Zeitpunkt beginnt es auch bei uns sehr kräftig zu regnen und wird bis tief in die erste Nachthälfte anhalten. Da kann eine ordentliche Portion Niederschlag zusammenkommen.


Am Dienstag beginnt es nebelig und bald wird´s sonnig. Es ziehen aber den ganzen Tag kleinräumige Regenschauer über Mitteleuropa, die uns auch jederzeit erreichen können. Die Temperatur bleibt eher gedämpft.


Überwiegend Sonne und keinen Niederschlag bringt der Mittwoch bei halbwegs angenehmer Temperatur.


Die nächste Kaltfront scheint am Donnerstag vor der Tür zu stehen.


Das Wetter vor 50 Jahren:             10. September 1967
Temperatur:                                       11,2° um 7 Uhr; 11,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                     15,7 mm
Wetter:                                               durchgehend Regen
See:                                                    16,2°

Samstag, 9. September 2017

Sonnig, föhnig, warm ...

Gestern schien nach rascher Nebelauflösung die Sonne den ganzen Tag, die Temperatur blieb mit 23° ein wenig unter den Erwartungen.
Jetzt in der Früh liegt bei 6° dichter, aber nicht hoch reichender Bodennebel herinnen.
Auf den Bergen hat in der Nacht die Südströmung für eine Temperatur von 14° um 3 Uhr gesorgt, seither ist sie wieder auf 6° abgestürzt.
Der See ist 14,3° frisch.


Heute wird die Sonne bis in den späten Nachmittag recht ungestört scheinen. Dünne Wolkenschlieren werden zwar immer wieder auftauchen, mit einsetzendem Föhn sind auch entsprechende Wolken aus Süden zu erwarten. Die Temperatur steigt über die 25° hinaus. Am Nachmittag kann der Föhn mit kräftigen Böen auch ins Tal durchbrechen.
Im Westen und Südwesten sorgt eine massiver Kaltfront für Gewitter, Starkregen und Abkühlung. Bei uns sind gegen Abend die ersten stärkeren Wolkenbänke zu erwarten.


Morgen, Sonntag, werden wir voraussichtlich viel Glück haben. Die Kaltfront steckt fest und kommt nur ganz langsam Richtung Osten voran. Von Osttirol und Westkärnten über Salzburg bis ins Innviertel ist´s grauslich und kalt, bei uns wird es zwar stark bewölkt sein, aber vorerst trocken bleiben. Ein paar Sonnenfenster sind vor allem am Vormittag möglich.
Im Tagesverlauf steigt die Wahrscheinlichkeit für erste Regenschauer aber an, und gegen Abend sind sie ziemlich sicher.


Am Montag bietet sich anfangs das selbe Bild. Die Front steckt westlich von uns fest und sorgt in einem weiten Bogen von Italien bis Deutschland und Tschechien für recht kräftige Wetterereignisse. Wieder kommen wir bis in den späten Nachmittag recht ungeschoren davon. Dann aber schiebt eine nächste Front aus Westen ordentlich an, und in der ersten Nachthälfte ist auch in unserer Gegend mit starkem Niederschlag zu rechnen.


Der Dienstag beginnt feucht und kühl. Im Tagesverlauf wird´s langsam besser, am Nachmittag sollte die Sonne schon durchkommen.


Sonnig und herbstlich mild sollte der Mittwoch werden.


Das Wetter vor 50 Jahren:               9. September 1967
Temperatur:                                         10,2° um 7 Uhr; 14,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                       18,0 mm
Wetter:                                                 ganztags zeitweise Regen
See:                                                      16,8°

Freitag, 8. September 2017

Schön und deutlich wärmer ...

Naja, gestern war Alles ein bisschen zäher als gedacht. Am Vormittag hat´s zeitweise noch leicht geregnet, am Nachmittag hielt sich die Bewölkung recht lange. Die Sonne setzte sich nur zaghaft durch. Der kräftige Wind und die mit 17° niedrige Temperatur sorgten für richtiges Herbstfeeling.
Jetzt in der Früh liegt bei 6° dichter Nebel im Tal.
Auf den Bergen ist der Himmel bei 5° ziemlich klar.
Der See hat 13,8°.


Heute wird die Sonne rasch durchkommen, und uns den ganzen Tag erhalten bleiben. Nur wenige Wolken, bzw. Wolkenschlieren werden auftauchen. Die Strömung dreht auf Südwest, und damit steigt die Temperatur auf rund 25°.


Morgen, Samstag, schaut der Sommer noch einmal vorbei. Kräftiger Föhn sorgt für viel Sonnenschein und an die 28°. Er wird voraussichtlich auch im Tagesverlauf ins Tal durchbrechen.
Am Nachmittag trifft im Westen schon eine Kaltfront ein und sorgt dort verbreitet für Gewitter und Regenschauer. Wir werden davon nicht betroffen sein.


Gute Nachrichten gibt´s für den Sonntag! Die Kaltfront bleibt im Westen und Südwesten des Landes stecken, da wird es massiv regnen und bis auf 1700 m schneien. Aller Voraussicht nach kommt sie aber nicht weiter nach Osten voran, sodass wir in unserer Gegend bis in den Abend trockenes und zeitweise sogar sonniges Wetter bekommen. Erst dann sind ein paar Regenschauer möglich.


Der Montag wird wechselhaft mit ein paar Regenschauern, aber auch Sonnenstrahlen bei mäßig warmer Temperatur.


Am Dienstag streift uns wahrscheinlich eine Kaltfront mit Regen und deutlicher Abkühlung.


Das Wetter vor 50 Jahren:             8. September 1967
Temperatur:                                       10,6° um 7 Uhr; 11,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                     9,5 mm
Wetter:                                               ganztags immer wieder Regen
See:                                                    17,2°

Donnerstag, 7. September 2017

Am Vormittag Wolken, am Nachmittag Sonne ...

Gestern zog doch die meiste Zeit dichte Bewölkung durch, um Mittag gab´s ein paar leichte Schauer. Die Sonne kam immer nur äußerst kurz zum Zug. Im Laufe des Nachmittags regnete es einmal recht ordentlich, in der Nacht fielen noch ein paar Tropfen.
Jetzt in der Früh zieht bei 11° eine mehrschichtige Wolkendecke durch.
Auf den Bergen ist die Temperatur in den letzten Stunden von 10° auf 5° gefallen.
Der See hat mangels Sonne und mit dem Wind noch einmal abgekühlt. Er hat heute 14,3°.


Heute werden uns die Wolken noch einige Zeit beschäftigen. Regenschauer sind zwar nicht unbedingt auf dem Programm, ganz ausschließen kann man sie aber bis über Mittag nicht.
Dann lockert die Wolkendecke auf, und am Nachmittag scheint die Sonne. Ein scharfer, kühler Wind aus Nordwest weht den ganzen Tag.


Morgen, Freitag, bekommen wir wieder einmal einen richtig schönen Tag. Die Sonne scheint nahezu ungestört, und mit einer Strömungsdrehung auf Südwest steigt die Temperatur deutlich über 20°.


Auch der Samstag wird sehr schön und mit einsetzendem Föhn ausgesprochen warm. Um die 27°, 28° sind da schon möglich. Am Nachmittag trifft im Westen und Südwesten schon die Kaltfront ein und sorgt für Gewitter und Regenschauer. Bei uns bleibt´s noch bis in die Nacht trocken.


Der Sonntag scheint wiederum feucht und kühl zu werden. Der Hauptniederschlag geht zwar südlich von uns nieder, zeitweiser Regen und 10° weniger werden aber auch bei uns die Stimmung ein wenig trüben.


Die nächste Woche beginnt anscheinend recht wechselhaft.


Das Wetter vor 50 Jahren:               7. September 1967
Temperatur:                                         8,8° um 7 Uhr; 16,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                       13,7 mm
Wetter:                                                 sonnig bis 15 Uhr; Gewitter nachts
See:                                                      17,6°

Mittwoch, 6. September 2017

Wolken, Sonne Regenschauer ...

Gestern schien die Sonne nur zeitweise, da viele Wolken aus Nordwesten durchzogen. Mit auffrischendem Wind stieg die Temperatur auf knapp 20°.
Sonne, Wolken Wind und 20° ...
Jetzt in der Früh zieht bei 12° eine lockere Wolkendecke durch.
Auf den Bergen ist es mit 11° deutlich wärmer geworden.
Der See hat 15,3°.


Heute werden die Wolken in den nächsten Stunden dichter und dunkler werden, und ein paar Regenschauer sind bald einmal möglich. Am Nachmittag lockert es dann immer wieder auf, und die Sonne kommt zeitweise durch. Schauer sind aber bis in den Abend unterwegs.


Morgen, Donnerstag, zieht anfangs noch starke Bewölkung durch. Regenschauer gibt´s am Vormittag im Westen, am Nachmittag hauptsächlich im Süden. Bei uns besteht rund um Mittag eine geringe Wahrscheinlichkeit für Niederschlag. Am Nachmittag sollte sich die Sonne durchsetzen.


Am Freitag scheint die Sonne den ganzen Tag recht ungestört. Mit einer Strömungsdrehung von West auf Süd kommt deutlich wärmere Luft herein, an die 25° sind zu erwarten.


Sonnig, föhnig und an die 28° warm wird der Samstag. Gegen Abend tauchen erste Wolken auf, bei uns sollte es aber noch trocken bleiben.


Der Sonntag ist noch eine sehr unsichere Geschichte. Aus Westen drückt eine Kaltfront nach Österreich und sorgt einmal bis Salzburg herein für starken Niederschlag und Schneefall bis unter 2000 m. Es ist nur die Frage, wie weit diese Front nach Osten vorrückt. Entweder gibt´s Regenschauer und kühle Verhältnisse, oder es bleibt noch föhnig und zeitweise sonnig. Das wird sich erst herausstellen.


Das Wetter vor 50 Jahren:             6. September 1967
Temperatur:                                       9,1° um 7 Uhr; 22,2° um 14 Uhr
Niederschlag:                                     keiner
Wetter:                                               sonnig bis 16 Uhr
See:                                                    17,8°

Dienstag, 5. September 2017

Weiterhin sehr herbstlich ...


Die Sonne konnte sich gestern rasch durchsetzen und schien die meiste Zeit recht ungestört. Ein paar größere Haufenwolken störten nur Mitte Nachmittag. Die Temperatur blieb mit 18° im erwartet niedrigen Bereich.
Jetzt in der Früh liegt bei 7° über dem See Nebel, darüber zieht eine löchrige Wolkendecke.
Auf den Bergen hat es 6°.
Der See ist 15,1° frisch.


Auch heute sollten Nebel und Wolken bald der Sonne Platz machen. Sie wird uns überwiegend durch den Tag begleiten, ein paar Wolken aus Westen können aber doch zeitweise stören. Die Temperatur wird kaum über 20° hinauskommen.


Morgen, Mittwoch, streift uns eine Warmfront aus Westen. Es kommt zu einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken, ein paar Regenschauer sind ebenfalls einzuplanen. Die Temperatur steigt ein wenig an.


Am Donnerstag sind noch viele Wolken unterwegs, Niederschlag sollte keiner mehr dabei sein. Im Laufe des Tages lockert es langsam auf, die Temperatur bleibt auf herbstlichem Niveau.


Der Freitag wird ebenfalls nur zeitweise Sonnenschein bringen. Es ziehen dichtere Wolkenfelder durch, zunehmender Südwestwind räumt am Nachmittag aber langsam auf. Da wird´s auch deutlich wärmer werden.


Sehr sonniges und föhnig warmes Wetter bringt uns der Samstag. Da sind gut 25° schon möglich. Im Laufe des Nachmittags dreht die Strömung aber langsam auf West, und dickere Wolkenfelder können gegen Abend schon für erste Regenschauer sorgen.


Das Wetter vor 50 Jahren:              5. September 1967
Temperatur:                                        10,2° um 7 Uhr; 21,2° um 14 Uhr
Niederschlag:                                      keiner
Wetter:                                                sonnig mit Unterbrechungen
See:                                                     17,8°

Montag, 4. September 2017

Recht sonnig, aber kühl ...

Das war gestern ja so ein richtig grauslicher Regentag, wie wir ihn schon lange nicht mehr hatten! Bis Mittag fiel bei kalten 10° recht starker Regen, danach ließ er für ein paar Stunden nach. Am Nachmittag nahm die Intensität vor allem aufgrund sehr heftiger Schauer wieder zu, und insgesamt sind von 0 Uhr bis 21 Uhr 83 mm Niederschlag gefallen. Dann war´s aber vorbei, und die Nacht verlief trocken.
Unsere Gewässer haben/hatten den höchsten Pegelstand seit Jänner 2016 (trotzdem deutlich unter einem 5-jährigen Ereignis).
Die 9,3° Tagesdurchschnittstemperatur waren der niedrigste Wert seit dem 9. Mai (4,2°).
Jetzt in der Früh hebt sich bei 8° der Nebel, und die Wolkendecke reißt auf.
Der Nebel hebt sich, die Wolken reißen auf.
Auf den Bergen hat es 3°.
Der See misst nur noch 15,4°.


Heute scheint recht bald die Sonne, der Tag wird überwiegend freundlich. Am Nachmittag tauchen zwar einige Quellwolken auf, es sollte aber trocken bleiben. Die Temperatur erinnert mit maximal 20° eher an den Oktober.


Auch morgen, Dienstag, wird´s überwiegend sonnig. Wieder sind am Nachmittag viele Wolken unterwegs, die uns aber keinen Niederschlag bringen werden. Das Thermometer steigt ein paar Grad höher als heute.


Am Mittwoch schient zwar vorerst die Sonne noch ein wenig, starke Bewölkung aus Nordwest schiebt sich aber bald herein. Ab Mittag sind immer wieder Regenschauer zu erwarten, Dauerregen sollte da keiner dabei sein.


Im Laufe des Donnerstags verschwinden die Schauer und am Nachmittag beginnt es aufzulockern.


Freitag und Samstag bringen uns anscheinend spätsommerliche Verhältnisse. Bei viel Sonnenschein steigt die Temperatur auf gut 25°. Schauer und Gewitter sind nicht zu erwarten.


Auch am Sonntag sollte es noch sonnig und warm werden, bevor gegen Abend wahrscheinlich die nächste Kaltfront anklopft.


Das Wetter vor 50 Jahren:              4. September 1967
Temperatur:                                        12,5° um 7 Uhr; 25,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                      5,5 mm
Wetter:                                                sonnig bis 15°°, Regen ab 18°°
See:                                                     18,4°

Sonntag, 3. September 2017

Regen und kühl ...

Gestern hat es untertags kaum nennenswerten Niederschlag gegeben, am Nachmittag kam im Ort sogar die Sonne für ein paar Sekunden durch. Gegen Abend zogen die ersten stärkeren Schauer herein, in der Nacht begann es richtig zu regnen, und zwischen 3 Uhr und 6 Uhr schüttete es sehr ausgiebig.
Jetzt in der Früh hängt bei knapp unter 10° eine dicke Wolkendecke auf rund 1000 m, und es regnet kräftig.
Auf den Bergen ist es mit 3,5° spätherbstlich.
Der See hat nur noch 17,4°.


Heute wird es in den nächsten Stunden noch kräftig weiterregnen. Die Rückseite des nach Osten abziehenden Tiefs schaufelt nasse und kalte Luft an den Nordrand der Alpen, und es kommt nur recht langsam vorwärts. Nach Mittag wird die Intensität des Niederschlags nachlassen, und im Laufe des Nachmittags treten erste Pausen ein.


Über Nacht wird kaum noch Regen fallen. Morgen Früh sind noch letzte Wolken und voraussichtlich dicker Nebel unterwegs. Danach scheint aber die Sonne, und die Temperatur wird schon wieder 20° erreichen. Quellwolken werden am Nachmittag zwar auftauchen, Regen sollte keiner dabei sein.


Ebenfalls recht sonnig wird der Dienstag. Bei rund 23° ziehen nur wenige Wolken durch, ein paar Schauer sind auf den Westen und Süden beschränkt.


Am Mittwoch wird´s schon wieder schlechter. Vormittags kann noch zeitweise die Sonne scheinen, erste Schauer sind aber schon unterwegs. Scheinbar regnet es sich vor allem in unserer Gegend am Nachmittag richtig ein, da kann es anhaltenden und kräftigen Niederschlag geben.


Etwas besser, aber noch immer wechselhaft wird der Donnerstag.


Das Wetter vor 50 Jahren:              3. September 1967
Temperatur:                                        9,6° um 7 Uhr; 29,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                      keiner
Wetter:                                                strahlend sonnig
See:                                                     18,4°





Samstag, 2. September 2017

Bedeckt, aber nur wenig Niederschlag ...

Nachtrag zum Gewitter vorgestern Abend: Es hat auch Göstling erwischt. Zumindest den südlichen Bereich Richtung Lassing hinauf. Im Bereich "Hammerwirt" fiel neben extremem Starkregen auch Hagel mit bis zu 2,5 cm großen Körnern, im Hundsaugraben blieb durch Hochwasser und Vermurungen kein Stein auf dem anderen.
Gestern blieb es bei uns den ganzen Tag trüb und feucht, zum Großteil handelte es sich um Nieselregen, am Nachmittag gab es dann für ein paar Stunden doch halbwegs aus. In Vorarlberg schüttete es teilweise über 100 mm in 24 Stunden, im Süden und Osten zog nach Mittag eine massive Gewitterfront durch.
Jetzt in der Früh hängt bei 11° eine Hochnebel-/Wolkendecke auf rund 900 m.
Auf den Bergen ist es 5° frisch.
Der See hat auf 19,0° abgekühlt.


Heute wird es den ganzen Tag recht trüb bleiben, Niederschlag kommt in unserer Gegend aber kaum zusammen. Im Westen und Südwesten regnet es recht stark, die Niederschlagszone reicht aber gerade einmal bis in den Osten Oberösterreichs herein. Mit viel Glück kann´s bei uns sogar trocken bleiben; wenn sich die Zone ein wenig nach Osten verlagert sind ein paar leichte Schauer zu erwarten. Die Temperatur wird sich nicht allzu viel bewegen.


Dafür bekommen wir morgen, Sonntag, recht nasse Verhältnisse. Mit dem Abzug des Tiefs Richtung Osten schaufelt seine Rückseite viele Wolken und Regen an die Nordseite der Alpen. Damit wird bei uns durchgehender und teils starker Niederschlag fallen. Auch die Temperatur könnte noch ein paar Grad nachgeben.


Am Montag ist zumindest zeitweise die Sonne wieder zu sehen. Die Temperatur steigt in herbstlich normale Bereiche. Am Nachmittag tauchen einige Quellwolken auf, und ein Regenschauer ist nicht ganz unwahrscheinlich.


Der Dienstag ist noch sehr unklar. Die Vorhersagen schwanken zwischen recht sonnig und 23° warm, und bedeckt mit leichten Regenschauern. Da müssen wir noch etwas abwarten.


Am Mittwoch sind sich Alle einig. Es wird sehr sonnig und an die 24° warm.


Rückblick Sommer 2017:        sehr warm und sonnig, unterdurchschnittlich feucht


Temperatur: Mit durchschnittlich 17,5° war der Sommer der zweitwärmste seit Aufzeichnungsbeginn und lag um 1,6° über dem langjährigen Mittel von 15,9°. Alle 3 Monate waren überdurchschnittlich warm, im Besonderen der Juni (+2,3°) und der August (+1,6°).
Unser Vergleichsjahr 1967 war mit 15,0° für damalige Verhältnisse durchschnittlich warm (Mittel: 14,9°).
Am wärmsten war der Sommer 2015 mit 17,8°, am kältesten jener 1962 mit 13,9°.
Die letzten 11 Sommer waren allesamt wärmer als alle Sommer von 1909 bis 1981 mit einer Ausnahme: 1950 mit 16,3°.
Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte!
An 7 Tagen wurde um 15 Uhr Sommerzeit eine Temperatur von 30° oder mehr verzeichnet. Dieser Wert ist recht durchschnittlich, da Juni und Juli mit nur 1 Tag doch unter dem Mittel lagen.
Mit 59% der theoretisch möglichen Sonnenscheindauer war´s ausgesprochen schön. Nur an 3 (!!) Tagen schien gar keine Sonne!


Niederschlag: Es fielen leicht unterdurchschnittliche 459,5 mm Regen (Mittel: 539,6 mm). 1967 war mit 505,1 mm ebenfalls etwas zu trocken (Mittel damals: 599,5 mm).
Der nasseste Sommer war 1949 mit 916,4 mm, der trockenste 2015 mit 263,5 mm.
Der meiste Niederschlag innerhalb 24 Stunden fiel am 25. August mit 46,4 mm.
Gewitter: Mit 6 Gewittern über Ort (5 davon im August) und 22 (!!) Gewittern in der Umgebung war der Sommer gab es doch viel Abwechslung im Wettergeschehen.


See: Der See lag mit 19,7° doch sehr deutlich über dem Sommermittel von 17,4°. Das ist der dritthöchste Wert seit 1921. 1967 war mit 16,1° für damalige Verhältnisse genau auf dem Mittel.
Der höchste Wert stammt aus 2003 mit 20,3°, der tiefste aus 1926 mit 12,9°.
An 47 Tagen wurden 20° oder mehr gemessen. Auch das ist der dritthöchste Wert nach 2003 und 2015. Am 2. August wurde mit 23,2° der höchste Wert verzeichnet.
Seit Aufzeichnungsbeginn 1921 gab es 16 Sommer, in denen der See an keinem einzigen Tag 20° erreichte; das war zuletzt aber 1993 der Fall.


Das Wetter vor 50 Jahren:                 2. September 1967
Temperatur:                                           11,0° um 7 Uhr; 19,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                         keiner
Wetter:                                                   sonnig mit Unterbrechungen
See:                                                        17,8°







Freitag, 1. September 2017

Der Sommer ist vorbei ...

Gestern schien die Sonne bis tief in den Nachmittag recht ungestört, bei immer diesiger und schwüler werdenden Verhältnissen stieg die Temperatur auf 29,5°. Ab 16 Uhr schoben sich die ersten Wolken einer sehr starken Gewitterfront aus Westen herein, ab 17 Uhr hörte man es bereits grummeln, und um 17:30 Uhr gab es eine dezidierte Gewitterwarnung mit Hagel und allem drum und dran für Göstling und Lunz im Radio. Es sah tatsächlich alles danach aus, aber wieder einmal hatten wir riesiges Glück und der Krempel zog südlich von uns vorbei. 10 mm Regen sind bei uns gefallen, am Hochkar waren´s bereits 35 und in Mosslandl drüber fielen 66 mm in einer Stunde.
Nach letzten Meldungen hat es vor allem den Bereich Palfau, Großreifling, St. Gallen getroffen. Da war überall die Feuerwehr im Dauereinsatz.
Jetzt in der Früh hängen bei 16° Nebel und Wolken tief herinnen.
Auf den Bergen hat es 13°.
Der See profitiert von einer warmen Nacht, er hat 21,2°!


Also nutzt die nächsten Stunden zu einer letzten Schwimmrunde. Am Vormittag könnte es bei uns nämlich noch halbwegs trocken bleiben, im Westen bis tief nach Oberösterreich herein regnet es schon seit Stunden. Am Nachmittag drückt es die Front auch in unsere Gegend, damit regnet es einige Stunden recht kräftig, anfangs können auch noch Gewitter dabei sein.


In der Nacht lässt der Niederschlag nach, und der Samstag könnte trocken oder mit leichten Schauern beginnen. Am Nachmittag regnet es voraussichtlich durchgehend, aber nicht allzu stark. Die Temperatur sinkt deutlich ab, im Westen fällt die Schneefallgrenze auf 1700 m.


Am Sonntag tritt in weiten Teilen Österreichs bereits Wetterbesserung ein, nur in den Nordstaulagen, also auch bei uns, nicht. Es regnet leicht bis mäßig bis in den Abend hinein, die Temperatur liegt im spätherbstlichen Bereich.


Aber am Montag wird´s langsam besser, bevor Dienstag und Mittwoch sehr sonniges und herbstlich mildes Wetter bringen.


Morgen gibt´s den Rückblick auf einen ganz besonderen Sommer!


Rückblick August 2017:                  Sehr sonnig und warm, durchschnittlich feucht


Temperatur:
 Mit 17,6° hatten wir den drittwärmsten August seit Aufzeichnungsbeginn 1909. Er lag damit um 1,7° über dem langjährigen Mittelwert von 15,9°.
Wie der Juli recht sprunghaft.
Unser Vergleichsjahr 1967 war mit 15,1° für damalige Verhältnisse auch leicht überdurchschnittlich (Mittel damals: 14,9°).
Am wärmsten war der August 1992 mit 18,9°, knapp gefolgt von 2015 mit 18,4°.
1976 war´s mit 12,9° am kältesten.
Der höchste Wert wurde am 3. des Monats mit 34,9° um 15 Uhr Sommerzeit verzeichnet, der tiefste am 22. um 8 Uhr mit 8,0°.
An 6 Tagen wurde um 15 Uhr eine Temperatur von 30° oder mehr gemessen. Das ist in der Historie der mehrfach geteilte 3. Platz. Da liegt 2015 mit 14 Tagen unangefochten an der Spitze.
Unter 10° um 8 Uhr hatte es an 3 Tagen (1976: 15 Tage!!).
Die 65% der maximal möglichen Sonnenscheindauer übertreffen sogar den September des letzten Jahres (62%). Nur an 2 Tagen schien gar keine Sonne.


Niederschlag: Mit 183,7 mm lag der August relativ knapp über dem langjähren Durchschnitt von 166,3 mm. 1967 war dagegen mit 108,1 mm ausgesprochen trocken (Mittel damals: 194,0 mm). Der nasseste August war 1949 mit 477,5 mm, der trockenste 2015 mit 52,0 mm.
Der meiste Niederschlag innerhalb 24 Stunden fiel bei dem Gewitter vom 24. auf den 25. mit 46,4 mm.
An 15 Tagen gab es messbaren Niederschlag (Mittel: 17) mit durchschnittlich 12,3 mm (Mittel: 10,0 mm).
Der heurige August war ziemlich gewittrig. Die 5 Gewitter über Ort sind der Höchstwert seit 2010, dazu gab es 8 Gewitter in der Umgebung.


See: Mit 19,7° war der See deutlich überdurchschnittlich (Mittel: 18,0°) und belegt den 9. Platz seit 1921. 1967 war mit 18,1° ebenfalls deutlich zu warm (Mittel damals: 16,8°).
Mit 21,4° liegt 1992 einsam an der Spitze, 1926 brachte es der See gerade einmal auf 13,7°.
Der höchste Wert wurde am 5. mit 23,2° gemessen, an 16 Tagen hatte es 20° oder mehr.


Das Wetter vor 50 Jahren:                1. September 1967
Temperatur:                                          13,3° um 7 Uhr; 17,1° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        0,2 mm
Wetter:                                                  zeitweise sonnig, kurzer Schauer um Mittag
See:                                                       18,0°

Donnerstag, 31. August 2017

Einen haben wir noch ...

Wow!! Das war gestern zum Abschluss wohl der herrlichste Tag in diesem Sommer!
Der Frühnebel verschwand sehr rasch, die Sonne schien durchgehend und strahlend von einem wolkenlosen Himmel, die Temperatur stieg auf 30°. Die extrem geringe Luftfeuchtigkeit von 30%  ließ die Wärme sehr angenehm erscheinen. Auch der Wind  war maximal ein Hauch aus Südwest.
Jetzt in der Früh ziehen bei 13° ein paar Nebelschwaden herum, darüber sind einige Wolkenschlieren unterwegs.
Auf den Bergen hat es rund 16°.
Der See ist 20,3° warm.


Auch heute bekommen wir noch einen Sommer-/Badetag. Es wird nicht mehr so strahlend schön wie gestern, da doch einige Wolkenschlieren und am Nachmittag auch Quellwolken auftauchen werden. Dafür steigt die Temperatur wahrscheinlich noch höher.
Im Westen sorgt untertags bereits eine Kaltfront für die ersten Gewitter, und es ist recht wahrscheinlich, dass ein Ausläufer davon in der Nacht auch unser Gebiet erreicht. Da ist im Vorfeld auch mit stürmischen Windböen zu rechnen!


Morgen, Freitag, werden wir die Sonne kaum noch sehen. Am Morgen sind noch Wolkenreste der nächtlichen Gewitter unterwegs, danach drängt die Bewölkung der Front herein. Ab Mittag wird´s zunehmend nass, da sich aus Südwesten viele Gewitter und starke Regenschauer drüberschieben.


Am Samstag dürfte in unserer Gegend der Vormittag halbwegs trocken verlaufen. Im Westen und Südwesten schüttet´s durchgehend, und da sinkt auch die Schneefallgrenze unter 2000 m ab. Bei uns regnet es am Nachmittag zeitweise kräftig, die Temperatur sinkt deutlich.


Kalt und feucht wird auch der Sonntag. Die Sonne wird nicht durchkommen, und bei einigen Regenschauern steigt die Temperatur nicht über 15°.


Auch für den Wochenbeginn ist nur sehr zaghafte Wetterbesserung in Sicht.


Morgen gibt´s den Augustrückblick!


Das Wetter vor 50 Jahren:             31. August 1967
Temperatur:                                       8,6° um 7 Uhr; 23,5° um 14 Uhr
Niederschlag:                                     keiner
Wetter:                                               Frühnebel; sonnig bis 16 Uhr
See:                                                    18,0°

Mittwoch, 30. August 2017

Wolkenlos und strahlend sonnig ...

Gestern verzog sich der Nebel recht bald, und danach schien die Sonne durchgehend von einem strahlend blauen Himmel. Die Temperatur erreichte 25,7° um 17 Uhr.
Jetzt in der Früh liegt bei 10° Nebel im Tal.
Auf den Bergen ist es um 2° bis 3° wärmer bei wolkenlosem Himmel.
Der See ist mit 20,2° absolut badetauglich.


Und heute folgt auch ein richtiger Badetag! Von einem wolkenlosen Himmel strahlt die Sonne durchgehend, und mit einer Strömungsdrehung auf West bis Südwest steigt die Temperatur auf rund 28°. Gewitter und Schauer sind kein Thema.


Morgen, Donnerstag, gibt´s neuerlich durchgehend Sonne bei gut 30°. Im Westen beginnt eine Kaltfront bereits am Sommer zu knabbern, in unserer Gegend sind höchstens in der Nacht zum Freitag Gewitter möglich.


Am Freitag selbst dreht sich das Wetter. Der Vormittag wird noch zeitweise sonnig und föhnig warm verlaufen, die Bewölkung wird gegen Mittag immer dichter, und am frühen Nachmittag drängen aus Westen und Südwesten Gewitter herein. Der Wind kann zu diesem Zeitpunkt recht lebhaft werden, die Strömung dreht auf West, und die Temperatur geht langsam zurück.


Der Samstag verläuft im Westen und Süden sehr nass und kühl. Bei uns sind auch einige Regenschauer zu erwarten, recht stark sollten sie aber nicht ausfallen. Bei maximal 20° sind auch ein paar Sonnenstrahlen zwischendurch nicht unmöglich.


Feucht, trüb und kühl verläuft der Sonntag. Leichter Regen ist jederzeit möglich, die Sonne wird kaum zu sehen sein. Mit einer zügigen Nordwestströmung bleibt das Thermometer bei rund 17° hängen.


Das Wetter vor 50 Jahren:                30. August 1967
Temperatur:                                          9,6° um 7 Uhr; 23,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        keiner
Wetter:                                                  Frühnebel, danach durchgehend sonnig
See:                                                       18,1°

Dienstag, 29. August 2017

Sonnig und warm ...

Gestern zog permanent starke, dunkle Bewölkung herum, bei extrem schwülen Verhältnissen kam aber auch die Sonne immer wieder durch. Am Nachmittag gewitterte es stundenlang in Oberösterreich und der Steiermark nahe der Landesgrenze zu Niederösterreich, das Grummeln war dauernd zu hören, aber erreicht hat uns nichts.
Die Blitzhäufigkeit gestern Nachmittag. Wieder einmal viel Glück!
Gegen Abend lockerte die Bewölkung langsam auf.

 Die Temperatur erreichte 22°.
Jetzt in der Früh hängt Nebel auf rund 1000 m, darüber ist der Himmel blau, aber leicht "angeschmiert".
Auf den Bergen hat es 9°.
Der See hält sich bei 20,0°.


Jetzt bekommen wir noch einmal ein paar Tage Sommer pur! Heute wird die Sonne bald zum Vorschein kommen und den ganzen Tag ungestört scheinen. Die Temperatur steigt noch nicht in große Höhen, da wir noch im Einflussbereich der Nordströmung liegen. Gut 26° sollten aber schon drin sein.


Morgen Mittwoch strahlt die Sonne von einem nahezu wolkenlosen Himmel. Die Strömung dreht auf Südwest, und damit steigt die Temperatur auf rund 29°.


Auch der Donnerstag wird durchgehend sonnig und noch einmal ein paar Grad wärmer.


Einen Sommertag haben wir dann noch! Am Freitag scheint bis in den Nachmittag die Sonne bei über 30°. Im Westen ziehen ab dem Vormittag Gewitter auf, die aber nur langsam nach Osten vorrücken. Bei uns können die ersten am späteren Nachmittag auftauchen.


Und damit scheint der Sommer sein Ende zu finden. Der Samstag wird sehr wechselhaft mit ein paar Sonnenstrahlen, aber vielen Regenschauern und Gewittern. Mit Hereinzug der Kaltfront kann es auch recht stürmisch werden.


Der Sonntag scheint sehr kalt und auch in unserer Gegend anfangs recht nass zu werden.

Das Wetter vor 50 Jahren:              29. August 1967
Temperatur:                                        8,1° um 7 Uhr; 23,1° um 14 Uhr
Niederschlag:                                      keiner
Wetter:                                                durchgehend sonnig
See:                                                     18,0°

Montag, 28. August 2017

Gewitter und Schauer ...

Gestern schien bis in den Nachmittag bei schwülen Verhältnissen die Sonne, ab ca. 15 Uhr wurde mit zunehmendem Wind die Bewölkung zeitweise stark. Während es im Norden, Westen und Süden bis in den Abend kräftig gewitterte, blieb es bei uns etwas überraschend trocken. Die Temperatur bewegte sich im Bereich von 29°.
Nach Mitternacht regnete es kurz einmal leicht, und zwischen 4 Uhr und 5 Uhr ging ein kräftiger, gewittriger Schauer nieder.
Jetzt in der Früh beginnt es bei 15° gerade wieder stärker zu regnen, im Westen hört man es donnern.
Eher düstere und nasse Morgenstimmung.
Auf den Bergen ist die Temperatur auf 12° abgesunken.
Der See hat 20,3°.


Es zieht gerade eine stärkere Gewitterzelle aus Oberösterreich auch in unsere Gegend. Die kann uns in der nächsten Stunde erreichen, oder streifen und recht kräftig ausfallen. Danach tritt kurz einmal Ruhe ein. Bis etwa Mittag sind aber zeitweise starke Regenschauer und einzelne Gewitter möglich.
Am Nachmittag nimmt zwar die Niederschlagsintensität ab, Regen wird aber weiterhin zeitweise fallen. Die Temperatur bleibt im niedrigen Bereich.


Morgen, Dienstag, wird in der Früh dichter Nebel herinnenhocken. Da könnte die Sonne etwas länger brauchen, um ihn hinauszubraten. Danach wird´s aber durchgehend sonnig und wieder an die 25° warm.


Der Mittwoch bringt strahlend sonniges und nahezu heißes Wetter. Der Himmel wird wolkenlos sein, und die Temperatur auf 29° steigen.


Auch der Donnerstag wird sehr sonnig und heiß. Gegen Abend nimmt die Gewittergefahr zu.


In der Nacht auf Freitag ziehen viele Gewitter durch, ab den Morgenstunden reißt die Wolkendecke aber auf. Danach scheint die Sonne, und mit leichtem Föhn wird´s wieder sehr warm.


Noch einmal Sonne und Hitze bekommen wir am Samstag, bevor vielleicht am Sonntag gleichzeitig mit den Ferien auch der Sommer zu Ende gehen könnte.


Das Wetter vor 50 Jahren:               28. August 1967
Temperatur:                                         14,0° um 7 Uhr; 20,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                       keiner
Wetter:                                                 sonnig mit kurzen Unterbrechungen
See:                                                      17,9°

Sonntag, 27. August 2017

Sonnig und heiß, am Nachmittag Gewitter ...


Gestern schoben sich bis in den frühen Nachmittag immer wieder dünne, hohe Wolken vor die Sonne, danach war´s nahezu wolkenlos. Die Temperatur erreichte die 30° um Haaresbreite nicht.
Die Gewitter aus dem Westen hätten uns fast doch erwischt! Um 21:30 blitzte und donnerte es ein paar mal in der Ferne und ein ganz kurzer Regenschauer ging nieder. Alles zog aber nordwestlich von uns vorbei.
Jetzt in der Früh liegt bei 15° Nebel im Tal.
Auf den Bergen hat es nach wie vor sehr warme 17°.
Nach über 20° gestern Abend hat der See auf 19,8° abgekühlt.


Wie gewohnt, wird die Sonne rasch durch den Nebel kommen. Sie scheint dann bis über Mittag ungestört, die Temperatur steigt wieder kräftig an.
Am Nachmittag türmen sich immer mehr Quellwolken auf, und aus Norddeutschland und Polen drückt eine massive Kaltfront herunter. Dadurch entsteht ein starker Luftdruck- und Temperaturunterschied, der sich in Gewittern entladen wird. An der gesamten Alpennordseite, also auch bei uns, sowie im Gebiet nördlich der Donau sind sehr kräftige Wetterereignisse zu erwarten.
Bei uns ist die Gefahr voraussichtlich so ab 16 Uhr am größten.


In der Nacht sollte sich das Wetter beruhigen. Dafür werden wir morgen die Sonne höchstens kurzzeitig sehen. Der Tag beginnt bereits bedeckt, und ab dem frühen Vormittag sind viele Regenschauer unterwegs. Am Nachmittag kommt die Sonne hin und wieder zum Zug, die Temperatur bleibt voraussichtlich im niedrigen Zwanzigerbereich.


Schon am Dienstag ist alles wieder anders. Nach Frühnebel scheint die Sonne überwiegend, und die Temperatur steigt auf rund 26°.


Der Mittwoch bringt nahezu wolkenlosen Himmel und an die 30°.


Das Wetter vor 50 Jahren:               27. August 1967
Temperatur:                                         13,4° um 7 Uhr; 21,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                       keiner
Wetter:                                                 sonnig ab 9 Uhr
See:                                                      17,7°

Samstag, 26. August 2017

Sonnig und heiß ...

Gestern dauerte es einige Zeit, bis sich die Sonne durchsetzen konnte, sogar ein paar Tropfen fielen noch in der Früh. Ab dem Vormittag wurde es aber nahezu wolkenlos, und die Temperatur stieg auf 28°. Auch am Abend war kaum Bewölkung unterwegs.
Jetzt in der Früh liegt bei 13° wieder Nebel herinnen.
Auf den Bergen hat es um die 17°.
Der See liegt knapp über 19°.


Heute setzt sich die Sonne rasch durch und scheint bis in den Nachmittag ungestört. Es wird noch einmal ein paar Grad wärmer, die 30° werden wir ziemlich sicher erreichen. Gegen Abend sind einige Quellwolken unterwegs, Wärmegewitter aus dem Westen sollten unser Gebiet eigentlich nicht erreichen.


Morgen, Sonntag, scheint vorerst ebenfalls die Sonne, und die Temperatur steigt noch einmal über die 30°. Aber bereits im Laufe des Nachmittags schiebt sich die Bewölkung einer Störungszone herein, und gegen Abend sind Gewitter oder gewittrige Regenschauer sehr wahrscheinlich.


Am Montag überquert eine Kaltfront Österreich und sorgt für etwas kühlere Verhältnisse und über den ganzen Tag verteilt für einige Regenschauer und Gewitter. Die Sonne kann zwischendurch aber hin und wieder scheinen.


Schon in der Nacht klart es auf, und der Dienstag wird sehr sonnig und an die 27° warm.


Am Mittwoch geht´s mit viel Sonne temperaturmäßig schon wieder Richtung 30°, da steigt aber die Gewittergefahr am Nachmittag stark an.


Das Wetter vor 50 Jahren:             26. August 1967
Temperatur:                                       11,8° um 7 Uhr; 22,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                     0,3 mm
Wetter:                                               Frühnebel, ab 10°° sonnig; leichter Regen nachts
See:                                                    17,5°

Freitag, 25. August 2017

44 mm Regen in einer Stunde ...

Gestern schien die Sonne am Vormittag nur sehr gedämpft durch einen Wolkenschleier, ab Mittag zog auch stärkere Bewölkung herein. Trotzdem stieg die Temperatur auf knapp 28° um 17 Uhr.
Am späten Nachmittag putzte es wieder aus, und der Abend war schön und warm.
Dafür kam das Gewitter kurz nach Mitternacht doch sehr überraschend. Anders, als in den meisten Fällen der letzten Zeit, lag das Zentrum über Lunz und Lackenhof. Mit 44 mm Niederschlag in einer Stunde, einigen Hagelkörnern und hoher Blitzaktivität in der Umgebung fiel es recht heftig aus. Am Hochkar fielen gerade einmal 2 mm Regen, in Gresten blieb´s trocken.
Jetzt in der Früh zieht bei 13° eine auflockernde Wolkendecke durch.
Von Westen her lockert es bereits auf.
Auf den Bergen hat es 15°.
Der See ist zumindest an der Messstelle Mandlsteg leicht trüb bei 18,3°.


Heute wird sich die Bewölkung in den nächsten Stunden langsam verziehen. Die Sonne kommt durch, und die Temperatur steigt in die sehr hohen Zwanziger. Im Laufe des Nachmittags tauchen aber wieder viele Quellwolken auf, Gewitter werden hauptsächlich im Westen und Südwesten niedergehen, können aber auch bis in unsere Gegend hereinziehen.


Morgen, Samstag, scheint ziemlich durchgehend die Sonne, und die Temperatur steigt über die 30° hinaus. Ein paar Quellwolken am Nachmittag sollten harmlos bleiben.


Der Sonntag wird fast ungestört sonnig und brennheiß. Auch bei uns sind deutlich über 30° zu erwarten. Gewitter werden nur selten, bei uns wahrscheinlich gar nicht auftreten.


Die weitere Entwicklung ist mit ziemlicher Unsicherheit behaftet. Im Laufe des Montags wird voraussichtlich eine Kaltfront drüberwischen, die für Regenschauer und Gewitter sorgt, aber bei der Temperatur nicht wirklich wirksam wird.


Ab Dienstag könnte es wieder sehr sonnig und sommerlich warm sein.


Das Wetter vor 50 Jahren:            25. August 1967
Temperatur:                                      13,7° um 7 Uhr; 15,3° um 14 Uhr
Niederschlag:                                    8,5 mm
Wetter:                                              Regen bis 15 Uhr
See:                                                   17,8°