Freitag, 20. Oktober 2017

Noch einmal überwiegend sonnig ...

Gestern sank die Temperatur noch auf 2,5° ab, die Sonne konnte sich aber bald gegen den Nebel durchsetzen.
Der Nebel hob sich, der See dampfte.
Untertags stieg die Temperatur bei wolkenlosem Himmel wieder auf 19°.
Jetzt in der Früh liegt bei gerade einmal 2° dicker Nebel über See und Ort, im Seehof sieht man jedoch die Sterne.
Auf den Bergen ist es wieder 10° warm.
Der See hat 11,2°.


Heute wird sich die Sonne wieder rasch durchsetzen und den ganzen Tag mehr oder weniger scheinen. Es ziehen nämlich am Vormittag bereits ein paar dünnere Wolken durch, am Nachmittag ist auch mit einem stärkeren Wolkenfeld zu rechnen. Die Temperatur steigt in die hohen Zehner hinein.


Morgen, Samstag, werden wir die Sonne am Vormittag kaum zu sehen bekommen, da von der Nacht weg die Bewölkung einer schwachen Störung den Himmel abdeckt. Niederschlag ist nur nördlich der Donau zu erwarten.
Ab Mittag lockert es auf, und die Sonne kommt zeitweise durch. So richtig schön wird´s aber kaum mehr werden.


Am Sonntag erreicht uns die Kaltfront bereits in den Morgenstunden. Bei bedecktem Himmel frischt der Wind aus Nordwest kräftig auf, und ab ca. 7 Uhr sind erste Regenschauer zu erwarten.
Bis Mittag kommt nicht sehr viel Niederschlag zusammen. Danach intensiviert sich der Regen aber und kann am Nachmittag recht kräftig und anhaltend ausfallen. Die Schneefallgrenze sinkt auf 1300 m.


Bedeckt, nass und windig wird der Montag verlaufen. Am Vormittag ist noch recht ausgiebiger Niederschlag möglich, der Nachmittag fällt zunehmend trocken aus. Die Schneefallgrenze könnte kurzfristig auf 1000 m sinken.


Wetterbesserung tritt am Dienstag ein. Nur noch einzelne Schauer sind unterwegs, die Schneefallgrenze steigt auf 1700 m. Am Nachmittag kann die Bewölkung bereits auflockern.


Ab Mittwoch kehrt langsam wieder stabiles, sonniges und warmes Herbstwetter zurück.


Das Wetter vor 50 Jahren:              20. Oktober 1967
Temperatur:                                        -1,6° um 7 Uhr; 18,6° um 14 Uhr
Niederschlag:                                      keiner
Wetter:                                                Frühnebel; strahlend sonnig ab 10:30 Uhr
See:                                                     11,0°

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Nebel, danach strahlend sonnig ...

Gestern war der Nebel bald kein Thema mehr, und die Sonne schien den ganzen Tag. Viele dünne Wolkenschlieren konnten sie nicht wirklich abdecken. Mit knapp 22° blieb die Temperatur im üblichen Bereich..
Jetzt in der Früh liegt bei 3° eine massivere Nebelschicht im Tal.
Auf den Bergen ist die Temperatur auf 8° abgesunken.
Der See hat 11,4°.


Heute bekommen wir noch einen strahlend schönen Tag mit nahezu wolkenlosem Himmel. Der Nebel könnte sich zwar etwas länger halten, aber bis um 10 Uhr sollte er sich auflösen.
Die Temperatur steigt wieder in gewohnte Höhen.


Morgen, Freitag, scheint ebenfalls die meiste Zeit die Sonne. Am Nachmittag schieben sich aber aus Westen erste hohe Wolken einer schwachen Störung durch.


Diese Störung sorgt für dickere Bewölkung am Samstag Vormittag. Regen fällt aber höchstens vom Mühlviertel bis übers Weinviertel ein wenig, bei uns bleibt´s trocken.
Ab Mittag lockert die Wolkendecke auf, und die Sonne kommt noch für ein paar Stunden durch.


Das war´s dann aber vorerst mit dem schönen Herbstwetter.
Am Sonntag erreicht uns bereits in den frühen Morgenstunden eine Kaltfront aus Nordwesten mit dichter Bewölkung und ersten Regenschauern. Der Wind frischt stark auf, die Temperatur bleibt sehr gedämpft.
Am Nachmittag wird sich der Niederschlag noch verstärken, die Schneefallgrenze sinkt dabei auf rund 1200 m.


Der Montag verläuft ebenfalls kühl, windig und feucht, auch der Dienstag scheint noch keine Besserung zu bringen.


Das Wetter vor 50 Jahren:                19. Oktober 1967
Temperatur:                                          -1,6° um 7 Uhr; 13,1° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        keiner
Wetter:                                                  strahlend sonnig
See:                                                       11,2°

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Nebel, danach sonnig ...

Das war der nächste wunderschöne Herbsttag mit durchgehend Sonne und 22°. Am Nachmittag tauchten erstmals hauchdünne Wolkenschlieren auf.
Jetzt in der Früh liegt bei frischen 3,6° beim See Bodennebel, aber auch ein paar Hochnebelfelder ziehen herum. Dazwischen sind die Sterne zu sehen.
Auf den Bergen liegt die Temperatur noch immer bei gut 13°.
Der See hat 11,5°.


Ich kann es nicht genau sagen, ob dieser Hochnebel von draußen hereingeschoben wurde, oder sich bei uns spontan gebildet hat. Wenn er von jenseits des Grubbergs stammt, könnte es ein wenig dauern, bis er verschwunden ist. Die Sonne wird sich aber durchsetzen, ganz ungestört scheint sie heute jedoch nicht. Es ziehen einige dünne, hohe Wolken aus Süden über den Himmel. Damit könnte auch die Temperatur ein wenig unter den Werten der letzten Tage bleiben.


Morgen, Donnerstag, scheint die Sonne nach dem Frühnebel wieder den ganzen Tag von einem nahezu wolkenlosen Himmel. Mit gut 20° wird´s auch entsprechend warm.


Überwiegend sonnig geht es durch den Freitag. Am Nachmittag ziehen aus Westen vermehrt Wolken herein, die aber keinen Niederschlag bringen. Die Temperatur bleibt mit ca. 16° gedämpft.


Am Samstag sollten sich die Wolken bald verziehen und der Sonne zumindest zeitweise Platz machen. Es bleibt trocken und mäßig warm.


Auch der Sonntag scheint in unserer Gegend noch recht brauchbar zu werden. Am Vormittag ist die Bewölkung noch aufgelockert, im Laufe des Nachmittags wird sie immer dichter. Bis in den Abend bleibt´s aber trocken.


Der Montag scheint kühl und feucht zu werden.


Das Wetter vor 50 Jahren:             18. Oktober 1967
Temperatur:                                       8,1° um 7 Uhr; 10,2° um 14 Uhr
Niederschlag:                                     4,5 mm
Wetter:                                               am Vormittag zeitweise sonnig, Regen ab 14°°
See:                                                    11,8°

Dienstag, 17. Oktober 2017

Strahlend sonnig und sehr warm ...

Auch gestern hatten wir das mittlerweile gewohnte Bild: wolkenloser Himmel, strahlender Sonnenschein und 22°.
Jetzt in der Früh liegt bei 4,5° nur über dem See bis zur Seeau hinaus eine dichte, aber flache Nebelbank. Von Ort und Seehof sieht man den Mond und die Sterne.
Auf den Bergen ist es über 13° warm.
Der See hat 11,4°.


Heute wird es neuerlich ein strahlend schöner Herbsttag, die Sonne scheint von einem wolkenlosen Himmel. Die Temperatur steigt wieder über 20° hinaus.


Morgen, Mittwoch, ziehen erstmals wieder dünne, hohe Wolken durch. Sie werden von einer Südströmung über die Alpen gedrückt, die bei uns für leicht föhnige Verhältnisse sorgen kann. Es scheint aber überwiegend, wenn nicht durchgehend die Sonne, und auch die Temperatur lässt sich nicht beeindrucken.


Am Donnerstag sind diese Wolken auch schon wieder verschwunden. Erneut steht uns ein strahlend sonniger Tag bevor. Entlang und nördlich der Donau kann sich der Nebel schon den ganzen Tag halten.


Auch der Freitag wird sonnig und recht warm. Scheinbar zieht gegen Abend die Bewölkung einer schwachen Störung auf, die in der Nacht zum Samstag sogar für ein paar Regentropfen sorgen kann.


Im Laufe des Samstags setzt sich die Sonne wieder durch und scheint bei mäßiger Temperatur bis zum Abend.


Einen kleinen Kaltfronteinbruch gibt´s am Sonntag und Montag, bevor sich ab Dienstag wieder mäßig warmes, aber sonniges Herbstwetter ankündigt.


Das Wetter vor 50 Jahren:                  17. Oktober 1967
Temperatur:                                            5,4° um 7 Uhr; 23,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                          2,3 mm
Wetter:                                                    Frühnebel, sonnig ab 10°°, Regen nachts
See:                                                         12,0°

Montag, 16. Oktober 2017

Ein Hurrikan auf Abwegen ...

Schöner als gestern kann ein Herbsttag nicht ausfallen! Wir hatten durchgehend strahlenden Sonnenschein (die Herbstfärbung trägt das ihre dazu bei!), nahezu Windstille und warme 22°.
Keine Wolke unterwegs!
Jetzt in der Früh liegt bei 6° nur eine dünne Nebelschicht im Tal.
Auf den Bergen hatte es gestern Nachmittag ebenfalls 20° und jetzt noch immer um die 13°.
Der See ist 11,2° frisch.


Jetzt aber zum Titel: Verantwortlich für diese Wetterlage (und die extrem hohen Temperaturen in 2000 m) ist ein seltenes Wetterphänomen. Ein Hurrikan der Klasse 3 namens "Ophelia" dürfte eine Abzweigung verpasst haben und hat nicht die übliche Route nach Westen Richtung Karibik und danach an der nordamerikanischen Küste nach Norden eingeschlagen, sondern sich als "Geisterfahrer" nach Nordosten und Norden auf den Weg gemacht. Er schlängelte sich östlich der Azoren vorbei und trifft heute, nach gehöriger Abschwächung durch die kältere Meerestemperatur, als Sturmtief mit Windgeschwindigkeiten bis 140 km/h auf den Süden Irlands. Auf diesem Weg hat er an seiner Vorderseite (Drehrichtung ja gegen den Uhrzeigersinn) eine Menge Warmluft subtropischen Ursprungs mitgerissen, von der wir in Mitteleuropa jetzt profitieren.


Damit bekommen wir auch heute strahlend sonniges und über 20° warmes Wetter. Wieder sind keine Wolken unterwegs.


Auch morgen, Dienstag, ändert sich nichts an der Wetterlage. Bei wolkenlosem Himmel gibt´s strahlenden Sonnenschein.


Am Mittwoch tauchen aus dem Süden erste ganz dünne Wolkenschichten auf, die bei uns die Sonne kaum trüben werden. Es könnte mit einer föhnigen Strömung sogar ausgesprochen warm werden.
Dafür werden im Donautal und nördlich davon die Nebelfelder immer zäher.


Ebenfalls sonnig und föhnig warm wird der Donnerstag, bevor am Freitag erste Wolkenfelder auftauchen können. Es bleibt aber trocken.


Das Wetter vor 50 Jahren:            16. Oktober 1967
Temperatur:                                      7,1° um 7 Uhr; 21,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                    keiner
Wetter:                                              Nebel, sonnig ab 12 Uhr
See:                                                   11,9°

Sonntag, 15. Oktober 2017

Strahlend sonniger Sonntag ...

Gestern hielt sich der Nebel bis ca. 10 Uhr, danach wurde es strahlend sonnig bei einem wolkenlosen Himmel. Die Temperatur stieg auf`20° an.
Jetzt in der Früh liegt bei 4,5° nur eine dünne Nebelschicht herinnen.
Auf den Bergen ist es mit gut 10° schon deutlich wärmer geworden.
Der See hat 11,1°.


Heute wird die Sonne schon etwas früher durch den Nebel kommen und den ganzen Tag ungestört scheinen. Es sind so gut wie keine Wolken unterwegs, und auch sonst stört nichts einen strahlend schönen Herbsttag. Die Temperatur kann noch so ein, zwei Grad zulegen.


Auch morgen, Montag, scheint die Sonne durchgehend. Der Frühnebel kann wieder ein wenig dicker ausfallen, bis 10 Uhr ist er aber sicher aufgelöst. Es wird ausgesprochen warm, auf den Bergen erreicht die Temperatur ihren Höhepunkt mit rund 15° in 1600 m Seehöhe.


Im weiteren Wochenverlauf ändert sich in unserer Gegend nicht allzuviel. Im Flachland wird der Nebel immer zäher und kann ab Mittwoch schon den ganzen Tag halten, bei uns wird es im Wochenverlauf langsam föhnig. Damit steigt die Temperatur noch einmal deutlich in die Zwanziger hinein.
Erst am Freitag kündigt sich langsam eine Umstellung an.


Das Wetter vor 50 Jahren:             15. Oktober 1967
Temperatur:                                       3,5° um 7 Uhr; 21,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                     keiner
Wetter:                                               Frühnebel; strahlend sonnig ab 10°°
See:                                                    11,8°

Samstag, 14. Oktober 2017

Sehr sonnig und warm ...

Gestern zogen am Vormittag wie erwartet noch viele Wolkenfelder mit kräftigem Wind durch, ab Mittag wurden sie jedoch immer weniger und heller. Die Temperatur stieg auf knapp 17°.
Jetzt in der Früh liegt bei 7° Nebel im Tal.
Auf den Bergen hat es um die 6°.
Der See hält seine 11°.


Heute sind die Wolken einmal kein Thema mehr. Nach Nebelauflösung scheint durchgehend die Sonne, ein paar dünne Wolkenschleier werden nicht stören. Die Temperatur kommt langsam in die Gänge und erreicht schon gut 20°.


Morgen, Sonntag, wird nach dem Frühnebel kaum eine Wolke am Himmel auftauchen. Die Temperatur steigt noch ein wenig höher, vor allem auf den Bergen erreicht sie nahezu sommerliche Werte.


Am Montag sind bei Sonnenschein nach Nebel am Morgen bis an die 23° drinnen. Ein paar Wolken sind nicht ganz auszuschließen. Vor allem im Donautal und nördlich davon wird der Hochnebel immer zäher.


Bis einschließlich Donnerstag bleibt uns dieses Wetter einmal erhalten. Die Temperatur pendelt sich langsam wieder um die 20° ein, auch auf den Bergen kühlt es ab. Im Flachland wird der Nebel langsam lästig, bei uns wird es ganz einfach herbstlich schön.


Das Wetter vor 50 Jahren:                14. Oktober 1967
Temperatur:                                          9,0° um 7 Uhr; 15,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                        keiner
Wetter:                                                  erst bedeckt, sonnig ab 13 Uhr
See:                                                       11,8°

Freitag, 13. Oktober 2017

Heute noch einige Wolken ...

Gestern hielt sich der Nebel bis gegen 10 Uhr, überraschenderweise waren aber auch einige hohe Wolkenfelder in der Gegend unterwegs. Rund um Mittag wurde es richtig sonnig und mit 19° ebenso warm. Aber nix war´s mit wolkenlos und strahlend schön! Ab 13 Uhr zogen mit starkem Westwind schon viele Wolken herein, die eigentlich erst für die Nacht erwartet wurden. Die Sonne kam da immer weniger zum Zug.
Jetzt in der Früh ziehen bei 14° (!) einige dicke Wolken über den sonst sternenklaren Himmel.
Auf den Bergen bläst bei 8° der Wind sehr kräftig.
Der See hat 10,9°.


Wenn man sich die Animationen für die nächste Zeit ansieht, ist das schon etwas ganz Besonderes! Über ganz Mitteleuropa tauchen bis Mitte nächster Woche keine Niederschlagsfelder auf! Nur in der Westukraine kann es am Sonntag etwas regnen.
Bei uns bleibt es einmal trocken, und heute sind bis über Mittag noch einige Wolkenfelder unterwegs. Die Sonne scheint aber zeitweise, und die Temperatur wird im Bereich von 19° liegen.


Samstag und Sonntag werden strahlend sonnig und noch einige Grad wärmer. Der Frühnebel kann jeden Tag ein wenig zäher werden, bei uns hält er sich aber nicht länger als gegen 10 Uhr.


Die nächste Woche beginnt ebenfalls sonnig und sehr, sehr warm. Im Flachland draußen wird der herbstliche Hochnebel zu einem Thema, da er sich schon bis Mittag oder darüber hinaus halten wird.
Auf den Bergen steigt die Temperatur auf sommerliche Werte von 14° auf 1700 m Seehöhe.


Ein Ende dieser Periode ist vorerst noch nicht abzusehen. Bei leicht abnehmender Temperatur wird aber die ganze Woche noch so verlaufen.


Das Wetter vor 50 Jahren:              13. Oktober 1967
Temperatur:                                        3,8° um 7 Uhr; 22,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                      keiner
Wetter:                                                Frühnebel, danach strahlend sonnig
See:                                                     12,0°

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Strahlend schöner Herbsttag ...


Gestern verzogen sich die Wolken sehr rasch, dafür fiel aber noch Nebel ein, der rund um 9 Uhr von der Sonne aufgelöst wurde.
Der Nebel verzieht sich im Seetal.
Die schien dann durchgehend und recht ungestört und hob die Temperatur auf 18,8° an.
Jetzt in der Früh liegt bei 6° dicker Nebel im Tal.
Auf den Bergen ist´s mit 7° so warm, wie schon lange nicht mehr um diese Uhrzeit.
Der See hat 11,0°.


Heute wird es ein wenig dauern, bis die Sonne den Nebel aufgelöst hat. Danach stört aber den ganzen Tag kaum eine Wolke, und mit auffrischendem Westwind steigt die Temperatur über die 20°.


Morgen, Freitag, sind wieder deutlich mehr Wolken unterwegs. Die Sonne scheint wahrscheinlich nur zeitweise, und die Temperatur bleibt unter 20°. Regenschauer sollten am Morgen eigentlich nur im Wald- und Weinviertel möglich sein.


Am Samstag etabliert sich das Hochdruckgebiet genau über Mitteleuropa. Damit bekommen wir strahlenden Sonnenschein, einen wolkenlosen Himmel und über 20° Lufttemperatur. Nur der Frühnebel kann sich schon bis in den Vormittag hinein halten.


Auch der Sonntag bringt wunderbares Herbstwetter.


Für den Beginn der nächsten Woche ist noch keine große Änderung zu erwarten. Es werden zwar wieder einige Wolkenfelder auftauchen, aber bei viel Sonne und einsetzender Südströmung steigt die Temperatur über die 20° hinaus.


Anscheinend bleibt die Temperatur die ganze Woche überdurchschnittlich.


Das Wetter vor 50 Jahren:             12. Oktober 1967
Temperatur:                                       3,7° um 7 Uhr; 20,7° um 14 Uhr
Niederschlag:                                     keiner
Wetter:                                               Frühnebel, danach sonnig bis 16°
See:                                                    12,0°

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Schöne Herbsttage ...

Gestern zog den ganzen Tag eine hin und wieder auflockernde Wolkendecke drüber, die Sonne blinzelte nur zeitweise kurz durch. Mit 13° war´s wenigstens schon etwas wärmer.
Überraschenderweise begann es am späten Abend leicht zu regnen, und bis über Mitternacht gingen ein paar Schauer nieder.
Jetzt in der Früh zieht bei 9° eine dicke, aber löchrige Wolkendecke über den Himmel.
Auf den Bergen hat es 5°.
Der See misst 10,3°.


Heute wird der Himmel recht rasch aufklaren, und im Tagesverlauf die Sonne überwiegend scheinen. Die Temperatur steigt schon in die hohen Zehner hinein.


Morgen, Donnerstag, wird es durchgehend sonnig und rund 20° warm. In der Früh kann ein wenig Nebel herinnen liegen, untertags sind kaum Wolken unterwegs.


Die werden am Freitag wieder häufiger. Ein abziehendes Tief im Nordosten sorgt für einige Wolkenfelder, Regen sollte bei uns aber nicht dabei sein. Die Temperatur steigt auch mit zeitweisem Sonnenschein nicht mehr über die 16°.


Dafür bekommen wir ein herbstlich schönes Wochenende. Nach morgendlichem Nebel scheint an beiden Tagen überwiegend die Sonne, und mit rund 20° wird´s recht warm. Draußen am Land kann der Nebel schon recht zäh werden.


Am Montag könnte die Temperatur mit einer föhnigen Strömung auch deutlich über die 20° steigen.


Das Wetter vor 50 Jahren:              11. Oktober 1967
Temperatur:                                        5,0° um 7 Uhr; 22,2° um 14 Uhr
Niederschlag:                                      keiner
Wetter:                                                strahlend sonnig
See:                                                     12,0°

Dienstag, 10. Oktober 2017

Endlich wieder besser ...

Gestern regnete es bis etwa 10 Uhr mäßig, anschließend fiel Nieselregen bis über Mittag. Der Nachmittag verlief schon großteils trocken, bevor am Abend noch einmal ein paar Tropfen dabei waren. Die Temperatur dümpelte den ganzen Tag um die 8° herum.
Jetzt in der Früh zieht bei 6,5° eine hohe, scheinbar recht dünne Wolkendecke durch.
Auf den Bergen ist´s 1,3° frisch.
Der See hat 10,2°.


Heute wird´s endlich wieder ein wenig besser! Es ziehen zwar den ganzen Tag viele Wolken durch, einzelne Schauer konzentrieren sich aber auf den Westen und Norden Österreichs. Bei uns sollte es trocken bleiben, und auch die Sonne kann sich zeitweise durchsetzen. Die Temperatur erreicht wieder einmal einen zweistelligen Wert.


Morgen, Mittwoch, scheint die Sonne schon häufiger, und mit einer Westströmung kommt deutlich wärmere Luft herein. Da sind schon wieder an die 18° möglich. Weiterhin sorgt aber eine Störung im Norden für einige dünne Wolkenfelder.


Am Donnerstag sollte durchgehend die Sonne scheinen. Nach Frühnebel ziehen nur ganz wenige Wolken durch, die Temperatur steigt auf 19°.


Der letzte Rest eines Tiefdruckgebietes im Nordosten streift uns am Freitag. Außer ein paar dünnen Wolkenfeldern und etwas niedrigerer Temperatur ist aber nichts dabei. Die Sonne wird zumindest zeitweise scheinen.


Dann stehen die Chancen recht gut, dass wir doch noch einen "Goldenen Oktober" bekommen. Ein mächtiges Hoch setzt sich über Mitteleuropa fest und sorgt für ein sehr sonniges und warmes Wochenende.


Das Wetter vor 50 Jahren:             10. Oktober 1967
Temperatur:                                       11,8° um 7 Uhr; 23,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                     keiner
Wetter:                                               sonnig mit Unterbrechungen
See:                                                    12,8°

Montag, 9. Oktober 2017

Und noch einmal nass und kalt ...

Bis etwa 16 Uhr regnete es gestern bei nur 8°. Danach legte der Niederschlag eine Verschnaufpause ein, bevor ab Mitternacht wieder durchgehend starker Regen fiel. Insgesamt sind seit gestern Früh 24 mm gefallen.
Jetzt in der Früh regnet es bei 7° leicht bis mäßig.
Auf den Bergen liegt die Temperatur auf 1400 m Seehöhe bei 1,2°. Da ist die Schneefallgrenze nicht allzu weit darüber.
Der See hat 10,4°.


Schön langsam wird es fad! Wieder erwartet uns ein trüber, nasser und kalter Tag. Der Niederschlag wird zwar laufend ein wenig nachlassen, uns aber bis in den Nachmittag erhalten bleiben. Erst gegen Abend wird´s trocken. Die Temperatur bleibt neuerlich unter 10°.


Morgen, Dienstag, scheint das Wetter eine Spur besser zu werden. Am Vormittag zieht zwar noch dichte, höhere Bewölkung durch, und auch einzelne Schauer sind noch möglich. Im Laufe des Nachmittags kommt wahrscheinlich die Sonne immer öfter zum Vorschein. Die Temperatur steigt endlich wieder über die 10° hinaus.


Der Mittwoch sollte trocken und zeitweise sonnig verlaufen. Hohe, dünne Bewölkung wird ein wenig stören, aber an die 16° sind schon wieder möglich.


Durchgehend sonnig und warm wird der Donnerstag. Wolken werden nur sehr selten auftauchen, und die Temperatur steigt auf rund 18°.


Ein wenig wechselhafter scheint der Freitag zu werden, bevor das Wochenende herbstliches Schönwetter bringen könnte.


Das Wetter vor 50 Jahren:             9. Oktober 1967
Temperatur:                                       12,6° um 7 Uhr; 14,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                     2,2 mm
Wetter:                                               Nieseln bis Mittag, am Nachmittag kurz sonnig
See:                                                    13,2°

Sonntag, 8. Oktober 2017

Und wieder nass und kalt ....

Gestern gingen bis über Mittag hinein permanent mehr oder weniger starke Schauer nieder, die Temperatur rührte sich vorerst überhaupt nicht, der Wind blieb kräftig. Ab 14 Uhr war´s dann aber trocken, und am späteren Nachmittag lockerte es richtig auf. Die Temperatur rasselte am Abend von 10° mit der Sonne um 17 Uhr auf 2,5° um 21 Uhr hinunter. Eine aufziehende Wolkendecke verhinderte den ersten Frost in diesem Herbst.
Jetzt in der Früh beginnt es bei 8° gerade zu regnen, der Wind frischt wieder kräftig auf.
Auf den Bergen liegt bei 3° Schnee bis auf 1400 m.
Der See hat 10,6°.


Auch heute bleibt es bis in den Nachmittag bedeckt, windig und nass. Aus Nordwesten rückt gerade eine Niederschlagszone über Oberösterreich herein und wird uns in Kürze erreichen. Der Regen wird nicht allzu stark ausfallen, aber die trockenen Phasen halten sich eher kurz. Der Wind nimmt wieder zu, die Schneefallgrenze steigt bis auf 1800 m an.
Am Nachmittag hört der Niederschlag langsam auf, Auflockerungen wie gestern werden wir aber nicht erleben.


In der Nacht zum Montag beginnt es erneut zu regnen. Da kann es aber dann bis Mittag durchgehenden und kräftigen Niederschlag geben. Der Wind bleibt stark, die Schneefallgrenze sinkt wiederum auf 1300 m ab.
Am Nachmittag wird´s langsam trocken.


Besserung ist dann am Dienstag zu erwarten. Es wird zeitweise sonnig und schon deutlich wärmer. Nördlich zieht eine Front durch, die bei uns zwar viele Wolken vorbeibringt, Niederschlag sollte aber keiner mehr dabei sein.


Danach geht´s mit Sonnenschein und Temperatur täglich bergauf. Vielleicht stellt sich dann stabiles, herbstliches Schönwetter mit bis zu 20° ein.


Das Wetter vor 50 Jahren:             8. Oktober 1967
Temperatur:                                       14,2° um 7 Uhr; 17,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                     5,1 mm
Wetter:                                               sonnig ab 13 Uhr; Regen nachts
See:                                                    13,4°

Samstag, 7. Oktober 2017

Windig, nass und kalt ...

Gestern kam die Sonne gar nicht zum Zug, der ganze Tag verlief bedeckt, stark windig und nass. Immer wieder gingen recht kräftige Schauer nieder, am Vormittag waren kurz auch Graupel dabei. Die Temperatur blieb unter 8° hängen.


Jetzt in der Früh bläst bei 7° stürmischer Wind und kurze, starke Schauer gehen nieder.
Auf den Bergen liegt die Temperatur um den Gefrierpunkt. Es schneit also auf rund 1300 m herab.
Der See hat nur noch 11°.


Heute bleibt es bis über Mittag windig, trüb und nass. Erst im Laufe des Nachmittags verschwinden die Regenschauer, und gegen Abend lockert der Himmel auch auf.
Die Temperatur, und damit auch die Schneefallgrenze steigen etwas höher als gestern.


Morgen, Sonntag, beginnt es sehr früh wieder zu regnen. Mit starkem Wind ziehen erneut viele Schauer durch, für ein paar Stunden kann es auch durchgehenden, aber eher leichten Niederschlag geben. Der Wind bleibt kräftig, die Temperatur im Bereich von maximal 10°.


Auch der Montag wird noch ziemlich schlecht. Da ist schon in der Früh mit starkem, anhaltendem Regen zu rechnen. Erst nach Mittag geht der Niederschlag in Schauer über, und gegen Abend hört er langsam auf. Es ist nach wie vor kalt.


Am Dienstag wird´s endlich wieder wärmer, und auch die Sonne zeigt sich zeitweise. Anscheinend sind aber immer noch einzelne Regenschauer unterwegs.


Ab dem Mittwoch sollte sich langsam stabileres sonniges Herbstwetter einstellen.


Das Wetter vor 50 Jahren:               7. Oktober 1967
Temperatur:                                         4,0° um 7 Uhr; 10,8° um 14 Uhr
Niederschlag:                                       4,6 mm
Wetter:                                                 bedeckt; zeitweise Regenschauer
See:                                                      13,4°

Freitag, 6. Oktober 2017

Windig, kühl und zeitweise Schauer ...

Gestern dauerte es doch bis Mittag, dass sich die Sonne durchsetzen konnte. Der Nachmittag verlief dann aber zeitweise sonnig, zunehmend stürmisch und fast 24° warm. Mit sehr kräftigen Böen schob es schon um 17 Uhr die Bewölkung aus Nordwesten herein.
Die Front zeigte sich schon um 17 Uhr.
Am Abend setzte bald Regen ein, der bis über Mitternacht recht ordentlich ausfiel. Insgesamt sind 15 mm zusammen gekommen, die Windböen erreichten knapp 60 km/h.


Jetzt in der Früh fällt bei 7° nur noch hin und wieder leichter Regen. Die Wolkendecke zeigt sogar Lücken. Der Wind ist ziemlich eingeschlafen.
Auf den Bergen pfeift er aber noch ordentlich bei knapp unter 1° (1400 m Seehöhe).
Der See hält tapfer seine 12,2°.


Heute kann es am Vormittag immer wieder einmal leicht regnen. Es sind momentan in unserer Gegend nur einzelne Schauer unterwegs, am Vormittag kann sogar die Sonne einmal durchblinzeln. Der Wind wird nur mäßig stark blasen, die Temperatur die 10° kaum übersteigen.
Am Nachmittag sind vielleicht ein paar stärkere Schauer zu erwarten.


Auch morgen, Samstag, bleibt es kalt und feucht. Ein paar kleine Sonnenfenster sind in der Wolkendecke immer wieder möglich, überwiegend ist es aber bedeckt und Regenschauer sind bis in den Nachmittag sehr häufig. Dann wird´s trocken und gegen Abend lockert es zudem auf.


Das "Glück" ist leider nicht von langer Dauer. Nach Mitternacht legt sich die nächste Front herein und sorgt für einen trüben, kühlen und nassen Sonntag. Da wird die Sonne eher nicht durchkommen.


Am Montag Früh überquert uns der letzte Frontausläufer aus Nord. Da kann es für kurze Zeit noch einmal länger anhaltend und kräftig regnen, bevor untertags deutliche Besserung eintritt.


Der Dienstag scheint überwiegend sonnig und wieder etwas wärmer zu werden.


Das Wetter vor 50 Jahren:            6. Oktober 1967
Temperatur:                                      6,8° um 7 Uhr; 10,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                    2,0 mm
Wetter:                                              Regen bis 9°°, zeitweise sonnig ab 10°°
See:                                                   13,6°

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Untertags sonnig und sehr warm, am Abend Kaltfront ...

Gestern fiel in der Früh, nachdem ich den Post veröffentlicht habe, doch noch Nebel ein. Ab 9 Uhr schien aber die Sonne, ab Mittag war eine hohe, dünne Wolkenschicht zeitweise vorhanden. Die Temperatur stieg auf 17,5°.
Jetzt in der Früh hängt bei 8° eine hohe Wolkendecke über den Bergen, die Richtung Westen bereits aufmacht.
Auf den Bergen  liegt die Temperatur bei 7°.
Der See hat 12,2°.


Diese dünne Bewölkung wird sich in den nächsten Stunden verziehen, und die Sonne scheint den Rest des Tages durchgehend. Mit einer südwestlichen Strömung wird es ausgesprochen warm, so um die 24° können schon drinnen sein.
Gegen Abend frischt der Wind kräftig auf, und die Bewölkung einer Kaltfront schiebt sich aus Nordwesten herein. Bald kommt auch der Niederschlag dazu, und bis über Mitternacht kann es durchgehend und zeitweise kräftig regnen. Mit sehr starken Böen fällt die Schneefallgrenze auf 1300 m.


Morgen, Freitag, erwartet uns kaltes und windiges Wetter. Westlich von uns regnet es eher durchgehend, in unserer Gegend ist am Vormittag nur wenig Niederschlag unterwegs, sogar die Sonne könnte einmal durchblinzeln. Am Nachmittag werden die Schauer häufiger und kräftiger.
Die Temperatur wird über 10° kaum hinauskommen.


In der Nacht zum Samstag fällt wieder mehr Regen, während untertags die Schauer seltener werden, und auch die Sonne zeitweise durchkommen kann. Es ist weiterhin windig und kalt.


Der Sonntag bringt uns die nächste Front aus Norden. Bei dichter Bewölkung regnet es sehr häufig bis durchgehend, die Schneefallgrenze bleibt bei rund 1300 m hängen.


Besserung ist für den Montag angesagt. Die Sonne kommt wieder öfter zum Vorschein, die Temperatur bleibt aber noch im spätherbstlichen Bereich.


Das Wetter vor 50 Jahren:              5. Oktober 1967
Temperatur:                                        7,4° um 7 Uhr; 10,2° um 14 Uhr
Niederschlag:                                      4,9 mm
Wetter:                                                zeitweise sonnig ab 13°°, Regen nachts
See:                                                     13,8°

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Sonnig und mäßig warm ...

Gestern verlief der Vormittag recht ruhig mit nur sehr geringem Niederschlag. Wie erwartet nahmen Wind und Regen nach Mittag rasch zu, hielten sich aber mit Böen um 37 km/h und 7 mm dann doch in Grenzen. Gegen Abend lockerte es da und dort bereits auf.
Jetzt in der Früh ist der Himmel sternenklar bei 4,5°.
Auf den Bergen liegt die Temperatur um die 3°.
Der See hat 12,0°.


Heute wird es recht sonnig und mäßig warm. Am Vormittag sind einige Schleierwolken unterwegs, am Nachmittag schiebt sich zeitweise eine hohe, dünne Bewölkung durch. Die Temperatur steigt auf 17°.


Morgen, Donnerstag, wird in der Früh noch eine hohe Bewölkung vorhanden sein, die sich aber bis in den frühen Vormittag verzieht. Danach scheint die Sonne bis zum Abend ungestört, und mit über 20° wird´s richtig warm.
In der ersten Nachthälfte schiebt sich aus Nordwesten die Bewölkung einer Kaltfront herein.


Bereits nach Mitternacht ist mit Niederschlag zu rechnen. Da kann es für ein paar Stunden durchgehend regnen, die Schneefallgrenze sinkt gegen 1400 m.
Wie es derzeit aussieht, geht der Regen am Vormittag hauptsächlich westlich von uns nieder. Da könnten wir bis gegen Mittag halbwegs trocken davonkommen. Danach nimmt aber die Schauertätigkeit auch bei uns stark zu.


Am Samstag werden sich ein wenig Sonne und starke Bewölkung mit einigen Schauern abwechseln. Es wird recht kalt mit einer Schneefallgrenze von 1200 m und windig.


Im Laufe des Sonntags sollte langsam Besserung eintreten.


Das Wetter vor 50 Jahren:             4. Oktober 1967
Temperatur:                                       7,6° um 7 Uhr; 22,2° um 14 Uhr
Niederschlag:                                     5,8 mm
Wetter:                                               sonnig bis 16°°, Regen nachts
See:                                                    14,0°

Dienstag, 3. Oktober 2017

Am Nachmittag windig und starker Regen ...

Gestern schien den ganzen Tag die Sonne, am Nachmittag tauchten nur ein paar Schleierwolken auf. Mit 21° war´s richtig angenehm. In der Nacht hat sich Bewölkung hereingeschoben.
Jetzt in der Früh begann es bei 10° vor kurzem leicht zu regnen.
Auf den Bergen liegt die Temperatur ebenfalls bei 10°.
Der See hat 13,2°.


Heute wird es bis über Mittag immer wieder leichten Niederschlag geben, wobei auch längere Pausen eintreten können. Ab ca. 13 Uhr wird´s kurz turbulenter. Mit sehr starken Windböen überquert uns die Front Richtung Südosten und bringt für rund 3 Stunden kräftigen Regen. Die Temperatur sinkt zu diesem Zeitpunkt stark ab.
Am Abend ist der Spuk schon wieder vorbei, und in der ersten Nachthälfte kann es bereits auflockern.


Morgen, Mittwoch, wird zumindest zeitweise die Sonne scheinen. Dünne, hohe Wolken können sich vor allem am Nachmittag hin und wieder vorschieben. Die Temperatur erreicht voraussichtlich an die 16°.


Am Donnerstag wird anfangs eine hohe Wolkendecke vorhanden sein, die sich im Laufe des Vormittags aber rasch verzieht. Dann scheint die Sonne bis in den Abend ungestört, und die Temperatur steigt über die 20°.
Die nächste Kaltfront ist aber schon im Anmarsch und erreicht uns in der Nacht auf Freitag.


In der zweiten Nachthälfte setzt Regen ein, die Schneefallgrenze sinkt auf 1300 m. Der Niederschlag konzentriert sich dann zunehmend auf die Nordalpen westlich von uns. Damit könnten wir sogar ein paar Sonnenfenster im Tagesverlauf erleben. Einige Schauer werden aber auch niedergehen. Mit kräftigem Wind ist es kalt.


Das Wochenende scheint wechselhaft mit Schauern und ein wenig Sonne bei tiefer Temperatur zu verlaufen.


Das Wetter vor 50 Jahren:              3. Oktober 1967
Temperatur:                                        12,2° um 7 Uhr; 13,4° um 14 Uhr
Niederschlag:                                      11,8 mm
Wetter:                                                bedeckt; Regen von 10°° bis 17°°
See:                                                     14,6°

Montag, 2. Oktober 2017

Heute sonnig und warm, morgen nass und kalt ...

Gestern hielt eine manchmal etwas auflockernde Wolkenschicht den Himmel bedeckt, die Temperatur erreichte gerade einmal 14°. Es blieb aber trocken, und am Abend klarte es bereits wieder auf.
Jetzt in der Früh liegt bei 5,5° dichter Nebel im Tal.
Auf den Bergen hat es um die 4°.
Der See misst 12,3°.


Heute wird den ganzen Tag die Sonne scheinen, und die Temperatur auf rund 18° ansteigen. Erst am Abend oder in der ersten Nachthälfte erreichen uns die ersten Wolkenbänke der Kaltfront.


In der zweiten Nachthälfte kann es zu regnen beginnen, wobei der Niederschlag vorerst nicht sehr stark ausfällt. Eventuell kann es sogar noch bis in den Vormittag hinein trocken bleiben.
Ab Mittag jedoch kommt mit stark auffrischendem Wind für ein paar Stunden sehr kräftiger Niederschlag auf uns zu.
Am Abend ist der Spuk auch schon wieder vorbei, die Front zieht Richtung Südosten ab, und die Wolkendecke lockert auf.


Der Mittwoch wird recht sonnig, wenn auch dünnere Wolkenbänke immer wieder durchziehen. Die Temperatur bleibt noch im Bereich von 16° stecken.


Am Donnerstag scheint die Sonne wahrscheinlich durchgehend, und mit über 20° wird´s richtig warm.


Für den Freitag ist wieder eine Kaltfront aus Nordwesten angesagt. Starker Wind, Regen und eine Schneefallgrenze von 1300 m sollen auf uns zukommen.


Das Wetter vor 50 Jahren:               2. Oktober 1967
Temperatur:                                         9,2° um 7 Uhr; 22,2° um 14 Uhr
Niederschlag:                                       keiner
Wetter:                                                 Frühnebel, danach sonnig
See:                                                      15,4°

Sonntag, 1. Oktober 2017

Wolken und vielleicht ein paar Schauer ...

Gestern schien den ganzen Tag die Sonne von einem strahlend blauen Himmel, die Temperatur stieg auf 21°.
Jetzt in der Früh hat sich vor kurzem eine starke Wolkendecke hereingeschoben und die Temperatur von 3,3° auf 5,3° angehoben.
Auf den Bergen ist es grau in grau bei 7,5°.
Der See hat 12,5°.


Heute werden wir die Sonne voraussichtlich nur selten zu sehen bekommen. Die Front aus Westen sorgt bereits bis ins Salzkammergut herein für recht kräftigen Regen, die Bewölkung hat uns ja gerade erreicht. Der Niederschlag kommt aber nur sehr zaghaft nach Osten voran und wird uns, wenn überhaupt, nur in sehr abgeschwächter Form beglücken. Einige schwache Regenschauer sind aber bis in den Nachmittag hinein schon möglich. Die Temperatur bleibt sehr gedämpft.


In der Nacht auf Montag klart es wieder auf, und der morgige Tag bringt uns durchgehenden Sonnenschein und um die 18°. Am Abend taucht aus Nordwesten eine massive Kaltfront auf, die erst für starke Bewölkung und in der zweiten Nachthälfte für erste Niederschläge sorgt.


Der Dienstag wird windig, nass und kalt. Starker Regen fällt vor allem um Mittag und am frühen Nachmittag, wenn das Frontzentrum uns überquert.


Besserung tritt schon am Mittwoch ein. Bei recht kühler Temperatur scheint die Sonne zumindest zeitweise, Regen ist keiner mehr zu erwarten.


Sonnig und an die 20° warm wird der Donnerstag.


Rückblick September 2017:                 Recht kühl, recht nass, recht trüb ...


Temperatur: Mit 11,1° lag der September um 0,8° unter dem langjährigen Mittel von 11,9°. Er war der kälteste seit 2008 (10,9°).
Nur wenige Tage über dem Mittel.
Unser Vergleichsjahr 1967 war mit 12,3° einen Hauch wärmer als der damalige Durchschnitt von 12,3°.
Der September ist übrigens der einzige Monat, der im Laufe der letzten 30 Jahre nicht wärmer geworden ist!
Am wärmsten war er 1932 mit 15,2°, am kältesten 1912 mit frischen 6,8°.
Die höchste Temperatur wurde mit 24,9° am 9. des Monats um 15 Uhr Sommerzeit eingetragen, die tiefste am 23. um 8 Uhr mit 5,0°.
Sonne: Die Sonne schien nur 33% der theoretisch möglichen Sonnenscheindauer. Das ist der tiefste Wert seit Oktober 2016 (26%).


Niederschlag: Mit 214,8 mm regnete es doch um 50% mehr als im langjährigen Durchschnitt (159,7 mm). Auch 1967 war mit 158,7 mm für damalige Verhältnisse zu nass (Mittel damals: 109,7 mm).
Bis in die 1980er-Jahre lag der mittlere Niederschlag im September rund um die 100 mm und ist seither stark angestiegen.
Am nassesten war´s 2007 mit 396,5 mm, am trockensten 1947 mit 27,3 mm.
An 18 Tagen fiel messbarer Niederschlag (Mittel: 16) mit durchschnittlich 11,9 mm (Mittel: 10,0 mm).
Der meiste Regen fiel am 19. mit 60,4 mm.


See: Kühle Luft und kräftiger Niederschlag haben natürlich auch bei der Seetemperatur ihre Spuren hinterlassen. Mit 13,9° war der See um genau 1° kälter als im langjährigen Mittel. 1967 lag mit 15,3° knapp über dem damaligen Durchschnitt (ebenfalls 14,9°).
1932 erreichte der See durchschnittlich 18,0°, während er 1925 nur 11,1° hatte.
Die höchste Temperatur wurde am 1. mit 21,2° gemessen.


Das Wetter vor 50 Jahren:              1. Oktober 1967
Temperatur:                                        13,6° um 7 Uhr; 18,0° um 14 Uhr
Niederschlag:                                      0,6 mm
Wetter:                                                leichter Regen um 7°°, danach sonnig
See:                                                     15,4°